Wenn Sie eine USB-Geräteverbindung von einem ESXi-Host zu einer virtuellen Maschine hinzufügen, ist die automatische Verbindungsherstellung für diese Geräteverbindung aktiviert. Sie wird erst dann deaktiviert, wenn Sie die Geräteverbindung von der virtuellen Maschine trennen.

Wenn die automatische Verbindungsherstellung aktiviert ist, wird in den folgenden Fällen die Geräteverbindung neu eingerichtet:

  • Die virtuelle Maschine durchläuft die Betriebsvorgänge, z. B. Ausschalten/Einschalten, Zurücksetzen, Pause/Fortsetzen.

  • Das Gerät wird vom Host abgezogen und anschließend an denselben USB-Anschluss angeschlossen.

  • Das Gerät hat die Betriebsvorgänge durchlaufen, aber es hat den Pfad seiner physischen Verbindung nicht geändert.

  • Das Gerät verändert seine Identität während der Nutzung.

  • Ein neues virtuelles USB-Gerät wird hinzugefügt.

Die automatische Verbindungsherstellungsfunktion von USB-Passthrough identifiziert das Gerät anhand des USB-Pfads des Geräts auf dem Host. Sie verwendet die physische Topologie und Portposition anstatt der Geräteidentität. Diese Funktion kann möglicherweise schwer zu verstehen sein, wenn Sie erwarten, dass die Verbindungsherstellungsfunktion das Verbindungsziel anhand der Geräte-ID identifiziert.

Wenn dasselbe Gerät über einen anderen USB-Port erneut am Host angeschlossen wird, kann es die Verbindung mit der virtuellen Maschine nicht erneut herstellen. Wenn Sie das Gerät vom Host trennen und ein anderes Gerät an demselben USB-Pfad anschließen, erscheint das neue Gerät, das mit der virtuellen Maschine über die von der vorherigen Geräteverbindung aktivierte automatische Verbindungsherstellungsfunktion verbunden wird.

Die automatische Verbindungsherstellungsfunktion ist in den Fällen nützlich, bei denen Geräte während der Verwendung ihre Identität verändern. Bei iPhones und ähnlichen Geräten ändert sich beispielsweise die VID:PID des Geräts während Software- und Firmware-Upgrades. Der Upgrade-Prozess sorgt dafür, dass die Geräte vom USB-Anschluss getrennt und neu angeschlossen werden.

Der USB-Anschluss ist geschwindigkeitsspezifisch. Die automatische Verbindungsherstellungsfunktion geht davon aus, dass Geräte keinen Übergang von USB 1.1 (niedrige/volle Geschwindigkeit) auf USB 2.0 (hohe Geschwindigkeit) oder umgekehrt vollziehen. Sie können keine USB 2.0-Hochgeschwindigkeitsgeräte durch USB 1.1-Geräte ersetzen. Sie könnten beispielsweise ein USB 2.0-Hochgeschwindigkeitsgerät an einem Anschluss anschließen und das Gerät mit der virtuellen Maschine verbinden. Wenn Sie das Gerät vom Host trennen und ein USB 1.1-Gerät an denselben Anschluss anschließen, kann das Gerät keine Verbindung zur virtuellen Maschine herstellen.

Eine Liste mit den unterstützten USB-Geräten für das Passthrough von einem ESXi-Host zu einer virtuellen Maschine finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel unter http://kb.vmware.com/kb/1021345.