Sie können USB-Geräte von einer virtuellen Maschine entfernen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Wenn Sie die Verbindung eines USB-Geräts zu einer virtuellen Maschine trennen, wird das Gerät freigegeben und die virtuelle Maschine gibt es an den Clientcomputer zurück, der es dann verwendet.

Voraussetzungen

  • Um Datenverluste zu minimieren, befolgen Sie die Anweisungen für Ihr Betriebssystem, um Hardware sicher zu unmounten bzw. auszuwerfen. Durch das sichere Entfernen von Hardware können angesammelte Daten in eine Datei übertragen werden. In der Regel enthalten Windows-Betriebssysteme ein Symbol „Hardware entfernen“ in der Taskleiste. Linux-Betriebssysteme verwenden den Befehl umount.

    Anmerkung:

    Möglicherweise muss der Befehl sync anstelle von oder zusätzlich zum Befehl umount verwendet werden, beispielsweise nachdem Sie einen dd-Befehl unter Linux oder einen anderen UNIX-Betriebssystemen aufrufen.

  • Erforderliche Berechtigung: Virtuelle Maschine > Konfiguration > Gerät hinzufügen oder entfernen

Prozedur

  1. Unmounten Sie das USB-Gerät oder werfen Sie es seitens des Gastbetriebssystems aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Übersicht der virtuellen Maschine auf das Symbol „Trennen“, das sich rechts neben dem Eintrag für das USB-Gerät befindet.
  3. Wählen Sie ein zu trennendes Gerät aus dem Dropdown-Menü aus.

    Es wird ein Drehfeld-Steuerelement mit der Bezeichnung Trennen angezeigt, um anzugeben, dass der Trennvorgang läuft. Nachdem das Gerät getrennt wurde, wird nach einer kurzen Verzögerung die Registerkarte Übersicht aktualisiert und das Gerät wird aus der Konfiguration der virtuellen Maschine entfernt.

Ergebnisse

Das Gerät wird erneut mit dem Clientcomputer verbunden und steht nun zum Hinzufügen zu einer anderen virtuellen Maschine zur Verfügung. In einigen Fällen erkennt Windows Explorer das Gerät und öffnet ein Dialogfeld auf dem Clientcomputer. Sie können dieses Dialogfeld schließen.