vCenter Server unterstützt einen dateibasierten Sicherungs- und Wiederherstellungsmechanismus, mit dem Sie Ihre Umgebung nach einem Ausfall wiederherstellen können.

Über die vCenter Server-Schnittstelle können Sie eine dateibasierte Sicherung von vCenter Server erstellen. Nach dem Erstellen einer Sicherung können Sie diese mit dem GUI-Installationsprogramm der Appliance wiederherstellen.

Sie verwenden die vCenter Server-Schnittstelle, um eine dateibasierte Sicherung der vCenter Server-Kernkonfigurations-, Bestandslisten- und historischen Daten Ihrer Wahl durchzuführen. Die gesicherten Daten werden über FTP, FTPS, HTTP, HTTPS, SFTP, NFS oder SMB an ein Remotesystem gestreamt. Die Sicherung wird nicht auf der vCenter Server gespeichert.

Sie können eine dateibasierte Wiederherstellung nur für eine vCenter Server-Instanz durchführen, die Sie zuvor über die vCenter Server-Schnittstelle gesichert haben. Diesen Wiederherstellungsvorgang können Sie mit dem GUI-Installationsprogramm für die vCenter Server Appliance durchführen. Der Vorgang besteht aus der Bereitstellung einer neuen vCenter Server Appliance und dem Kopieren der Daten aus der dateibasierten Sicherung in die neue Appliance.

Sie können einen Wiederherstellungsvorgang auch durchführen, indem Sie eine neue vCenter Server Appliance bereitstellen und die vCenter Server-Schnittstelle zum Kopieren der Daten aus der dateibasierten Sicherung in die neue Appliance verwenden.

Wichtig: Wenn Sie einen vCenter Server High Availability-Cluster sichern, wird beim Sicherungsvorgang nur die primäre vCenter Server-Instanz gesichert. Vor der Wiederherstellung eines vCenter Server High Availability-Clusters müssen Sie den aktiven, passiven und den Zeugenknoten ausschalten. Beim Wiederherstellungsvorgang wird der vCenter Server im Nicht- vCenter Server High Availability-Modus wiederhergestellt. Nach erfolgreichen Abschluss des Wiederherstellungsvorgangs müssen Sie den Cluster neu erstellen.