Zum Definieren der VM-Speicherrichtlinie in vSphere Client verwenden Sie den Assistenten VM-Speicherrichtlinie erstellen. In dieser Aufgabe erstellen Sie Regeln für Datendienste, die von ESXi-Hosts angeboten werden. Die VM-Speicherrichtlinie, die diese Regeln enthält, aktiviert angegebene Datendienste für die virtuelle Maschine.

Verfügbare Datendienste sind unter anderem Verschlüsselung, E/A-Steuerung oder Zwischenspeicherung. Bestimmte Datendienste, wie zum Beispiel die Verschlüsselung, werden von VMware zur Verfügung gestellt. Andere Dienste können von Drittanbieter-E/A-Filtern bereitgestellt werden, die Sie auf Ihrem Host installieren.

Die Datendienste gelten in der Regel für alle Speichertypen und sind nicht abhängig vom Datenspeicher. Sie können der Speicherrichtlinie optional datenspeicherspezifische Regeln hinzufügen.

Wenn Sie datenspeicherspezifische Regeln hinzufügen und die E/A-Filter auf dem Host und im Speicher denselben Diensttyp (z. B. Verschlüsselung) anbieten, kann Ihre Richtlinie diesen Dienst von beiden Anbietern anfordern. Infolgedessen werden die Daten der virtuellen Maschine zweimal verschlüsselt, und zwar durch den E/A-Filter und Ihren Speicher. Die von vVols bereitgestellte Replizierung und die vom E/A-Filter bereitgestellte Replizierung können jedoch nicht in derselben Speicherrichtlinie parallel verwendet werden.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Öffnen Sie den Assistenten VM-Speicherrichtlinie erstellen.
    1. Klicken Sie auf Menü > Richtlinien und Profile.
    2. Klicken Sie unter Richtlinien und Profile auf VM-Speicherrichtlinien.
    3. Klicken Sie auf Erstellen.
  2. Geben Sie den Richtliniennamen und eine Beschreibung ein und klicken Sie auf Weiter.
    Option Aktion
    vCenter Server Wählen Sie die vCenter Server-Instanz aus.
    Name Geben Sie den Namen der Speicherrichtlinie ein.
    Beschreibung Geben Sie die Beschreibung der Speicherrichtlinie ein.
  3. Aktivieren Sie auf der Seite Richtlinienstruktur unter Hostbasierte Dienste hostbasierte Regeln.
  4. Definieren Sie auf der Seite Hostbasierte Dienste Regeln zum Aktivieren und Konfigurieren der von Ihrem Host bereitgestellten Datendienste.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte für die Datendienstkategorie, beispielsweise Replizierung.
    2. Definieren Sie benutzerdefinierte Regeln für die Datendienstkategorie oder verwenden Sie vordefinierte Komponenten.
      Option Beschreibung
      Deaktiviert Hostbasierte Dienste sind standardmäßig deaktiviert.
      Speicherrichtlinienkomponente verwenden Wählen Sie im Dropdown-Menü eine Speicherrichtlinienkomponente aus. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Ihre Datenbank vordefinierte Komponenten enthält.
      Benutzerdefiniert Legen Sie benutzerdefinierte Regeln für die Datendienstkategorie fest, indem Sie einen entsprechenden Anbieter und Werte für die Regeln angeben.
      Hinweis: Sie können mehrere Datendienste aktivieren. Bei Verwendung der Verschlüsselung mit anderen Datendiensten setzen Sie den Parameter E/A-Filter vor Verschlüsselung zulassen auf True, damit andere Dienste wie beispielsweise die Replizierung Klartextdaten analysieren können, bevor diese verschlüsselt werden.
  5. Überprüfen Sie auf der Seite Speicherkompatibilität die Liste der Datenspeicher, die mit dieser Richtlinie übereinstimmen.
    Die Datenspeicher müssen, damit ihre Kompatibilität mit der Richtlinie für hostbasierte Dienste gewährleistet ist, mit dem Host verbunden sein, der diese Dienste bereitstellt. Wenn Sie der Richtlinie datenspeicherspezifische Regelsätze hinzufügen, müssen die kompatiblen Datenspeicher auch die Speicheranforderungen der Richtlinie erfüllen.
  6. Überprüfen Sie auf der Seite Überprüfen und beenden die Einstellungen der Speicherrichtlinie und klicken Sie auf Beenden.
    Um Änderungen an Einstellungen vorzunehmen, klicken Sie auf Zurück, um wieder zur entsprechenden Seite zu wechseln.

Ergebnisse

Die neue VM-Speicherrichtlinie für hostbasierte Datendienste wird in der Liste angezeigt.