Sie können die Speicherarchitektur und die Bereitstellungsoption beim Erstellen eines vSAN-Clusters auswählen.

Wählen Sie die vSAN-Speicherarchitektur aus, die ihren Ressourcen und Ihren Anforderungen am besten entspricht.

vSAN Original Storage Architecture

vSAN Original Storage Architecture (OSA) wurde für eine Vielzahl von Speichergeräten entwickelt, einschließlich Flash-Solid-State- (SSD) und Magnetdatenträgerlaufwerken (HDD). Jeder Host, der Speicher bereitstellt, enthält eine oder mehrere Datenträgergruppen. Jede Datenträgergruppe enthält ein Flash-Cache- und mindestens ein Kapazitätsgerät.

vSAN OSA-Diagramm

vSAN Express Storage Architecture

vSAN Express Storage Architecture (ESA) ist für leistungsstarke NVMe-basierte TLC-Flash-Geräte und Hochleistungsnetzwerke konzipiert. Jeder Host, der Speicher bereitstellt, enthält einen einzelnen Speicherpool mit vier oder mehr Flash-Geräten. Jedes Flash-Gerät stellt dem Cluster Zwischenspeicher und Kapazität zur Verfügung.

vSAN ESA-Diagramm

In Abhängigkeit von Ihren Anforderungen können Sie vSAN mithilfe einer der folgenden Methoden bereitstellen.

vSAN ReadyNode

vSAN ReadyNode ist eine vorkonfigurierte Lösung der vSAN-Software, die von VMware-Partnern wie beispielsweise Cisco, Dell, Fujitsu, IBM und Supermicro bereitgestellt wird. Diese Lösung beinhaltet validierte Serverkonfiguration in Form von getesteter, zertifizierter Hardware für die vSAN-Bereitstellung, die vom Server-OEM und von VMware empfohlen wird. Informationen zur vSAN ReadyNode-Lösung für einen bestimmten Partner finden Sie auf der VMware-Partner-Website.

Benutzerdefinierter vSAN-Cluster

Sie können einen vSAN-Cluster erstellen, indem Sie einzelne Software- und Hardwarekomponenten wie Treiber, Firmware und Speicher-E/A-Controller auswählen, die auf der VMware-Kompatibilitätshandbuch-Website (vSAN Compatibility Guide, VCG) unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php aufgelistet sind. Sie können beliebige Server, Speicher-E/A-Controller, Kapazitäts- und Flash-Cache-Geräte, Arbeitsspeicher, eine beliebige Anzahl von erforderlichen Kernen pro CPU auswählen, die auf der VCG-Website zertifiziert und aufgelistet sind. Lesen Sie die Kompatibilitätsinformationen auf der VCG-Website durch, bevor Sie Software- und Hardwarekomponenten, Treiber, Firmware und Speicher-E/A-Controller, die von vSAN unterstützt werden, auswählen. Verwenden Sie beim Entwerfen eines vSAN-Clusters nur Geräte, Firmware und Treiber, die auf der VCG-Website aufgelistet sind. Die Verwendung von Software- und Hardwareversionen, die nicht auf der VCG-Website aufgelistet sind, kann zu Clusterfehlern oder unerwarteten Datenverlusten führen. Informationen zum Entwerfen eines vSAN-Clusters finden Sie unter „Entwerfen und Dimensionieren eines vSAN-Clusters“ in vSAN-Planung und Bereitstellung.

vSAN-Bereitstellungsoptionen

In diesem Abschnitt werden die unterstützten Bereitstellungsoptionen für vSAN-Cluster behandelt.

Standard-vSAN-Cluster

Ein Standard-vSAN-Cluster besteht aus mindestens drei Hosts. In der Regel befinden sich alle Hosts in einem Standard-vSAN-Cluster auf einer einzelnen Site und sind mit demselben Schicht-2-Netzwerk verbunden. Reine Flash-Konfigurationen erfordern 10-GBit-Netzwerkverbindungen, und die vSAN Express Storage Architecture erfordert 25-GBit-Netzwerkverbindungen.

Weitere Informationen finden Sie unter .

Diagramm eines Standard-vSAN-Clusters

vSAN-Cluster mit zwei Knoten

vSAN-Cluster mit zwei Knoten werden häufig für Remote-Niederlassungen/Zweigbüros verwendet, die in der Regel eine geringe Anzahl Arbeitslasten mit erforderlicher Hochverfügbarkeit aufweisen. Ein vSAN-Cluster mit zwei Knoten besteht aus zwei Hosts an demselben Standort, die mit demselben Netzwerk-Switch oder direkt verbunden sind. Sie können einen vSAN-Cluster mit zwei Knoten konfigurieren, der einen dritten Host als Zeugen nutzt. Dieser Zeugenhost kann sich an einem Remote-Standort, beispielsweise einer Niederlassung, befinden. In der Regel befindet sich der Whitness am Hauptstandort, neben dem vCenter-Server.

Weitere Informationen finden Sie unter .

Diagramm eines vSAN-Clusters mit zwei Knoten

Stretched vSAN-Cluster

Ein ausgeweiteter vSAN-Cluster bietet Ausfallsicherheit gegen den Verlust einer ganzen Site. Die Hosts in einem Stretched Cluster werden gleichmäßig auf zwei Sites verteilt. Die beiden Sites müssen über eine Netzwerklatenz von nicht mehr als fünf Millisekunden (5 ms) verfügen. Ein vSAN-Zeugenhost befindet sich an einer dritten Site, um die Zeugenfunktion bereitzustellen. Der Zeuge fungiert zudem als Tie-Breaker in Szenarien, in denen eine Netzwerkpartition zwischen den beiden Datensites generiert wird. Nur Metadaten, wie z. B. Witness-Komponenten, sind auf dem Witness gespeichert.

Weitere Informationen finden Sie unter .

Diagramm eines vSAN Stretched Clusters