Im VMware Host Client können Sie virtuellen Maschinen verschiedene Controller wie USB-, SCSI-, paravirtuelle SCSI- und SATA-Controller hinzufügen. Des Weiteren können Sie die Konfiguration der gemeinsamen Verwendung des SCSI-Busses und den SCSI-Controllertyp ändern.

Hinzufügen eines USB-Controllers zu einer virtuellen Maschine

Damit USB-Passthrough von einem ESXi-Host oder von einem Clientcomputer zu einer virtuellen Maschine unterstützt wird, können Sie der virtuellen Maschine einen USB-Controller hinzufügen.

In vSphere Client können Sie einen xHCI-Controller und einen EHCI+UHCI-Controller hinzufügen. Von Hardwareversion 11 bis Hardwareversion 16 werden pro xHCI-Controller acht Root-Hubports unterstützt (vier logische USB 3.1-Ports und vier logische USB 2.0-Ports). Für Hardwareversion 17 werden pro xHCI-Controller acht Root-Hubports unterstützt (vier logische USB 3.1-Ports und vier logische USB 2.0-Ports).

Die Bedingungen für das Hinzufügen eines Controllers variieren abhängig von der Geräteversion, dem Passthrough-Typ (Host- oder Clientcomputer) und dem Gastbetriebssystem.

Tabelle 1. USB-Controller-Unterstützung
Controller-Typ Unterstützte USB-Geräteversion Unterstützt für Passthrough vom ESXi-Host zu einer VM Unterstützt für Passthrough vom Clientcomputer zu einer VM
EHCI+UHCI 2.0 und 1.1 Ja Ja
xHCI 3.1, 2.0 und 1.1 Ja

Nur USB 3.1-, USB 2.0- und USB 1.1-Geräte

Ja

Gastbetriebssystem mit Windows 8 oder höher, Windows Server 2012 und höher oder Linux mit einem 2.6.35-Kernel oder höher.

Bei Mac OS X-Systemen ist der EHCI+UHCI-Controller, der für die Verwendung von USB-Maus und -Tastatur benötigt wird, standardmäßig aktiviert.

Für virtuelle Maschinen mit Windows-oder Linux-Gastbetriebssystemen können Sie einen oder zwei Controller unterschiedlicher Typen hinzufügen. Sie können zwei Controller desselben Typs nicht hinzufügen.

Bei einem USB-Passthrough von einem ESXi-Host zu einer virtuellen Maschine kann der USB-Arbitrator maximal 15 USB-Controller überwachen. Wenn mehr als 15 Controller in Ihrem System vorhanden sind und Sie USB-Geräte an diese Controller anschließen, stehen sie der virtuellen Maschine nicht zur Verfügung.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass die ESXi-Hosts über USB-Controller-Hardware und -Module verfügen, die USB 3.1-, USB 2.0- und USB 1.1-Geräte unterstützen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Client-Computer über USB-Controller-Hardware und -Module verfügen, die USB 3.1-, USB 2.0- und USB 1.1-Geräte unterstützen.
  • Wenn Sie den xHCI-Controller auf einem Linux-Gastbetriebssystem verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass die Linux-Kernelversion 2.6.35 oder höher ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine eingeschaltet ist.
  • Erforderliche Berechtigung (ESXi-Host-Passthrough): Virtuelle Maschine.Konfiguration.Gerät hinzufügen oder entfernen

Prozedur

  1. Klicken Sie in der vSphere-Bestandsliste mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine und wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Virtuelle Hardware auf Neues Gerät hinzufügen und wählen Sie aus dem Dropdown-Menü USB-Controller aus.
    Der Controller wird in der Geräteliste Virtuelle Hardware angezeigt.
  3. Um den USB-Controller-Typ zu ändern, erweitern Sie Neuer USB-Controller.
    Wenn Kompatibilitätsfehler angezeigt werden, müssen Sie diese beheben, bevor Sie den Controller hinzufügen können.
  4. Klicken Sie auf OK.

Nächste Maßnahme

Fügen Sie ein oder mehrere USB-Geräte zur virtuellen Maschine hinzu.

Hinzufügen von SCSI-Controllern im VMware Host Client

Sie können SCSI-Controller zu einer vorhandenen virtuellen Maschine hinzufügen, indem Sie Festplatten auf nicht verwendeten SCSI Bus-Nummern hinzufügen.

Durch das Hinzufügen einer neuen Festplatte auf einer nicht verwendeten SCSI-Bus-Nummer wird ein neuer SCSI-Controller erstellt.

Voraussetzungen

Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine in der Liste und wählen Sie Einstellungen bearbeiten im Dropdown-Menü aus.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Virtuelle Hardware die Option Festplatte hinzufügen und wählen Sie anschließend Neue Festplatte aus dem Dropdown-Menü aus.
  4. Erweitern Sie die Festplatte, sodass alle Optionen angezeigt werden.
  5. Wählen Sie im Abschnitt Speicherort des Controllers eine nicht verwendete SCSI-Bus-Nummer im Dropdown-Menü aus.
    Beispielsweise werden die Bus- und Gerätenummern 0:0 bis 0:15 vom anfänglichen SCSI-Controller verwendet. Der zweite SCSI-Controller verwendet die Bus- und Gerätenummern 1:0 bis 1:15.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Ergebnisse

Die neue Festplatte und der neue SCSI-Controller werden gleichzeitig erstellt.

Ändern der Konfiguration der gemeinsamen Verwendung des SCSI-Busses im VMware Host Client

Sie können den Typ der gemeinsamen Verwendung des SCSI-Busses für eine virtuelle Maschine festlegen und angeben, ob der SCSI-Bus gemeinsam genutzt wird. Je nach Art der gemeinsamen Verwendung können virtuelle Maschinen gleichzeitig auf dieselbe virtuelle Festplatte auf demselben Server oder einem anderen Server zugreifen.

Sie können die SCSI-Controller-Konfiguration für eine virtuelle Maschine nur ändern, wenn diese sich auf einem ESXi-Host befindet.

Voraussetzungen

Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine in der Liste und wählen Sie Einstellungen bearbeiten im Dropdown-Menü aus.
  3. Erweitern Sie in der Registerkarte Virtuelle Hardware den SCSI-Controller, den Sie bearbeiten möchten.
  4. Wählen Sie den Verwendungstyp in der Liste Gemeinsame Verwendung des SCSI-Busses aus.
    Option Beschreibung
    Keine

    Virtuelle Festplatten können nicht durch mehrere virtuelle Maschinen gemeinsam genutzt werden.

    Virtuell

    Virtuelle Festplatten können von virtuellen Maschinen auf dem gleichen Server gemeinsam genutzt werden.

    Physisch

    Virtuelle Festplatten können durch mehrere virtuelle Maschinen auf einem beliebigen Server gemeinsam genutzt werden.

  5. Klicken Sie auf Speichern.

Ändern des SCSI-Controller-Typs im VMware Host Client

Sie können virtuelle Festplatten und RDMs an virtuelle Maschinen anhängen, indem Sie einen virtuellen SCSI-Controller auf den virtuellen Maschinen konfigurieren.

Die Auswahl des SCSI-Controller hat keinen Einfluss darauf, ob Sie als virtuelle Festplatte eine IDE- oder eine SCSI-Festplatte verwenden. Der IDE-Adapter ist immer ATAPI. Der Standard für Ihr Gastbetriebssystem ist bereits ausgewählt. Ältere Gastbetriebssysteme haben als Standard-Controller einen BusLogic-Adapter.

Wenn Sie eine virtuelle Maschine mit LSI Logic erstellen und eine virtuelle Festplatte hinzufügen, die BusLogic-Adapter verwendet, startet die virtuelle Maschine von der Festplatte mit den BusLogic-Adaptern. LSI Logic SAS ist nur für virtuelle Maschinen mit der Hardwareversion 7 oder höher verfügbar. Festplatten mit Snapshots weisen möglicherweise keinen Leistungsgewinn auf, wenn Sie an LSI Logic SAS-, VMware Paravirtual- und LSI Logic Parallel-Adaptern betrieben werden.

Vorsicht: Wenn Sie den SCSI-Controller-Typ ändern, kann dies zu einem Startfehler in einer virtuellen Maschine führen.

Voraussetzungen

Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine in der Liste und wählen Sie Einstellungen bearbeiten im Dropdown-Menü aus.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Virtuelle Hardware und erweitern Sie einen SCSI-Controller.
  4. Wählen Sie im Dropdown-Menü einen SCSI-Controllertyp aus.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Informationen zu paravirtuellen SCSI-Controllern von VMware

Paravirtuelle VMware SCSI-Controller sind Hochleistungs-Speicher-Controller, die einen höheren Durchsatz bei geringerer CPU-Nutzung liefern können. Diese Controller sind am besten für Hochleistungs-Speicherumgebungen geeignet.

Paravirtuelle VMware SCSI-Controller sind für virtuelle Maschinen verfügbar, die mit ESXi 4.x und höher kompatibel sind. Die Leistung von Festplatten auf diesen Controllern wird möglicherweise nicht optimal gesteigert, wenn sie über Snapshots verfügen oder der Arbeitsspeicher auf dem ESXi-Host überbelegt ist. Im Vergleich zu anderen SCSI-Controller-Optionen wirkt sich dieses Verhalten bei Verwendung von paravirtuellen VMware SCSI-Controllern nicht negativ auf die Gesamtleistung aus.

Hinweise dazu, auf welchen Plattformen paravirtuelle VMware SCSI-Controller unterstützt werden, finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch auf http://www.vmware.com/resources/compatibility.

Hinzufügen eines paravirtuellen SCSI-Controllers im VMware Host Client

Sie können einen paravirtuellen VMware SCSI-Hochleistungs-Speicher-Controller hinzufügen, um einen verbesserten Durchsatz und eine niedrigere CPU-Nutzung zu erzielen.

Paravirtuelle VMware SCSI-Controller eignen sich am besten für Umgebungen, insbesondere SAN-Umgebungen, in denen E/A-intensive Anwendungen ausgeführt werden.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine über ein Gastbetriebssystem mit installierten VMware Tools verfügt.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine virtuelle Maschine mit Hardwareversion 7 oder höher verfügen.
  • Machen Sie sich mit den Einschränkungen von VMware Paravirtual SCSI vertraut. Siehe vSphere-Administratorhandbuch für virtuelle Maschinen.
  • Bevor Sie auf die an einen paravirtuellen VMware SCSI-Controller angeschlossenen Boot-Festplatten zugreifen können, stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine über ein Windows 2003- oder Windows 2008-Gastbetriebssystem verfügt.
  • Bevor Sie den Controllertyp ändern können, müssen Sie auf einigen Betriebssystemen zunächst eine virtuelle Maschine mit einem LSI Logic-Controller erstellen und anschließend VMware Tools installieren.

Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine in der Liste und wählen Sie Einstellungen bearbeiten im Dropdown-Menü aus.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Virtuelle Hardware die Option Anderes Gerät hinzufügen und wählen Sie anschließend SCSI-Controller aus dem Dropdown-Menü aus.
    Die neuen SCSI-Controller werden in der Hardwareliste angezeigt.
  4. Klicken Sie auf Neuer SCSI-Controller und wählen Sie VMware Paravirtual aus dem Dropdown-Menü aus.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Hinzufügen eines SATA-Controllers zu einer virtuellen Maschine im VMware Host Client

Wenn eine virtuelle Maschine mehrere Festplatten oder CD/DVD-ROM-Laufwerke besitzt, können Sie bis zu drei zusätzliche SATA-Controller hinzufügen, denen die Geräte zugewiesen werden sollen. Wenn Sie die Geräte mehreren Controllern zuweisen, können Sie die Leistung verbessern und eine Überlastung durch einen zu hohen Datenverkehr vermeiden. Sie können auch weitere Controller hinzufügen, wenn Sie die Begrenzung von 30 Geräten für einen einzelnen Controller überschreiten.

Sie können virtuelle Maschinen von SATA-Controllern starten und sie für virtuelle Festplatten mit hoher Kapazität verwenden.

Nicht alle Gastbetriebssysteme unterstützen AHCI-SATA-Controller. Wenn Sie typischerweise virtuelle Maschinen mit Kompatibilität zu ESXi 5.5 und höher und Mac OS X-Gastbetriebssystemen erstellen, wird standardmäßig ein SATA-Controller für die virtuellen Festplatten und CD/DVD-ROM-Laufwerke hinzugefügt. Die meisten Gastbetriebssysteme, einschließlich Windows Vista und höher, haben einen Standard-SATA-Controller für CD/DVD-ROM-Laufwerke. Informationen zur Verifizierung finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch auf http://www.vmware.com/resources/compatibility.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine mit ESXi 5.5 und höher kompatibel ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Verhalten und den Einschränkungen von Speicher-Controllern vertraut sind. Siehe vSphere-Administratorhandbuch für virtuelle Maschinen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie über die Berechtigung Virtuelle Maschine.Konfiguration.Gerät hinzufügen oder entfernen auf der virtuellen Maschine verfügen.
  • Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine in der Liste und wählen Sie Einstellungen bearbeiten im Dropdown-Menü aus.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Virtuelle Hardware die Option Anderes Gerät hinzufügen und wählen Sie anschließend SATA-Controller aus dem Dropdown-Menü aus.
    Der SATA-Controller wird in der Hardwareliste angezeigt.
  4. Klicken Sie auf Speichern.

Hinzufügen eines NVMe-Controllers im VMware Host Client

Wenn eine virtuelle Maschine über mehrere Festplatten verfügt, können Sie bis zu vier virtuelle NVMe-Controller hinzufügen, denen die Festplatten zugewiesen werden können. Durch die Verwendung eines NVMe-Controllers wird der Software-Overhead für die E/A-Verarbeitung des Gastbetriebssystems im Vergleich zu AHCI SATA- oder SCSI-Controllern erheblich reduziert.

Die optimale Leistung von NVMe-Controllern wird mit virtuellen Festplatten in einem All-Flash-Festplatten-Array, einer lokalen NVMe-SSD und PMem-Speicher erzielt.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine über ein Gastbetriebssystem verfügt, das NVMe unterstützt.
  • Stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine mit ESXi 6.5 oder höher kompatibel ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Verhalten und den Einschränkungen von Speicher-Controllern vertraut sind. Weitere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch für virtuelle Maschinen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Berechtigung Virtuelle Maschine.Konfiguration.Neue Festplatte hinzufügen auf der virtuellen Maschine besitzen.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine in der Liste und wählen Sie Einstellungen bearbeiten im Dropdown-Menü aus.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Virtuelle Hardware auf das Symbol Anderes Gerät hinzufügen und wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü die Option NVMe-Controller aus.

Ergebnisse

Der virtuellen Maschine wird ein neuer NVMe-Controller hinzugefügt.

Nächste Maßnahme

Sie können der virtuellen Maschine eine Festplatte hinzufügen und sie dem neuen NVMe-Controller zuordnen.