Die Überwachungsrichtlinie aktiviert oder deaktiviert die NetFlow-Überwachung auf einem verteilten Port oder einer Portgruppe.

NetFlow-Einstellungen können auf der Ebene der vSphere Distributed Switches konfiguriert werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren der NetFlow-Einstellungen eines vSphere Distributed Switch.

Aktivieren oder Deaktivieren der NetFlow-Überwachung auf einer verteilten Portgruppe oder einem verteilten Port

Sie können NetFlow zum Überwachen von IP-Paketen aktivieren, die durch die Ports einer verteilten Portgruppe oder durch einzelne verteilte Ports fließen.

Sie konfigurieren die NetFlow-Einstellungen auf dem vSphere Distributed Switch. Siehe Konfigurieren der NetFlow-Einstellungen eines vSphere Distributed Switch.

Voraussetzungen

Um eine Richtlinie auf der Ebene der verteilten Ports außer Kraft zu setzen, aktivieren Sie die Außerkraftsetzungen auf Portebene für diese Richtlinie. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren von überschreibenden Netzwerkrichtlinien auf Portebene.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Client auf Netzwerk und navigieren Sie zum Distributed Switch.
  2. Navigieren Sie zur Überwachungsrichtlinie für die verteilte Portgruppe oder den verteilten Port.
    Option Aktion
    Verteilte Portgruppe
    1. Wählen Sie im Menü Aktionen die Option Verteilte Portgruppe > Verteilte Portgruppen verwalten aus.
    2. Wählen Sie Überwachung aus und klicken Sie auf Weiter.
    3. Wählen Sie die Portgruppe aus und klicken Sie auf Weiter.
    Verteilter Port
    1. Klicken Sie auf der Registerkarte Netzwerke auf Verteilte Portgruppen und doppelklicken Sie auf eine verteilte Portgruppe.
    2. Wählen Sie auf der Registerkarte Ports einen Port aus und klicken Sie auf das Symbol Einstellungen des verteilten Ports bearbeiten.
    3. Wählen Sie Überwachen aus.
    4. Wählen Sie neben den außer Kraft zu setzenden Eigenschaften Außer Kraft setzen aus.
  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie NetFlow im Dropdown-Menü NetFlow und klicken Sie auf Weiter.
  4. Überprüfen Sie die Einstellungen und wenden Sie die Konfiguration an.