Sie können den Speicherort Ihrer Gastauslagerungsdatei angeben, Auslagerungsspeicherplatz reservieren, wenn der Arbeitsspeicher überbelegt ist, und Auslagerungsdateien löschen.

ESXi-Hosts verwenden Auslagerungsdateien, um die Rückgewinnung von Arbeitsspeicher von einer virtuellen Maschine zu erzwingen, wenn der vmmemctl-Treiber nicht verfügbar ist oder nicht reagiert.

  • Der Treiber wurde nie installiert.
  • Er wurde explizit deaktiviert.
  • Er wird nicht ausgeführt (beispielsweise während des Startvorgangs des Gastbetriebssystems).
  • Er ist vorübergehend nicht in der Lage, Arbeitsspeicher schnell genug zurückzugewinnen, um die aktuellen Systemanforderungen zu erfüllen.
  • Er funktioniert ordnungsgemäß, aber die maximale Balloon-Größe wurde erreicht.

Durch das standardmäßige Abrufauslagerungsverfahren werden die Seiten wieder eingelagert, sobald die virtuelle Maschine sie benötigt.

Speicherort der Auslagerungsdatei

Standardmäßig wird die Auslagerungsdatei im selben Speicherort erstellt wie die Konfigurationsdatei der virtuellen Maschine. Dabei kann es sich entweder um einen VMFS-Datenspeicher, einen vSAN-Datenspeicher oder einen VMware vSphere® Virtual VolumesTM-Datenspeicher handeln. Auf einem vSAN- oder vVols-Datenspeicher wird die Auslagerungsdatei als separates vSAN- oder vVols-Objekt erstellt.

Der ESXi-Host erstellt eine Auslagerungsdatei, wenn eine virtuelle Maschine eingeschaltet ist. Wenn diese Datei nicht erstellt werden kann, lässt sich die virtuelle Maschine nicht einschalten. Statt die Standardeinstellung zu übernehmen, haben Sie auch folgende Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie die Konfigurationsoptionen der einzelnen virtuellen Maschinen, um den Datenspeicher in einen anderen gemeinsam genutzten Speicherort zu ändern.
  • Verwenden Sie die lokale Auslagerung auf dem Host, um einen lokal auf dem Host befindlichen Datenspeicher anzugeben. Auf diese Weise können Sie Dateien auf Hostebene auslagern und so Speicherplatz im SAN sparen. Dieses Verfahren kann jedoch zu einem geringen Leistungsabfall bei vSphere vMotion führen, da in eine lokale Auslagerungsdatei auf dem Quellhost ausgelagerte Seiten durch das Netzwerk zum Zielhost übertragen werden müssen. Derzeit können vSAN- und vVols-Datenspeicher nicht für die lokale Auslagerung auf dem Host angegeben werden.

Aktivieren der lokalen Auslagerung auf einem Host für einen DRS-Cluster

Die lokale Auslagerung auf einem Host ermöglicht Ihnen, einen lokal auf dem Host gespeicherten Datenspeicher als Speicherort für die Auslagerungsdatei anzugeben. Sie können die lokale Auslagerung für einen DRS-Cluster aktivieren.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Cluster im vSphere Client.
  2. Klicken Sie auf Konfigurieren.
  3. Wählen Sie unter KonfigurationAllgemein aus, um den Speicherort der Auslagerungsdatei anzuzeigen, und klicken Sie auf Bearbeiten, um ihn zu ändern.
  4. Wählen Sie die Option Vom Host festgelegter Datenspeicher aus und klicken Sie auf OK.
  5. Navigieren Sie im vSphere Client zu einem der Hosts im Cluster.
  6. Klicken Sie auf Konfigurieren.
  7. Wählen Sie unter „Virtuelle Maschinen“ die Option Speicherort der Auslagerungsdatei aus.
  8. Klicken Sie auf „Bearbeiten“, wählen Sie den zu verwendenden lokalen Datenspeicher aus und klicken Sie auf OK.
  9. Wiederholen Sie die Schritte Schritt 5 bis Schritt 8 für jeden Host im Cluster.

Ergebnisse

Die lokale Auslagerung auf einem Host ist jetzt für den DRS-Cluster aktiviert.

Aktivieren der lokalen Auslagerung für einen eigenständigen Host

Die lokale Auslagerung auf einem Host ermöglicht Ihnen, einen lokal auf dem Host gespeicherten Datenspeicher als Speicherort für die Auslagerungsdatei anzugeben. Sie können die lokale Auslagerung für einen eigenständigen Host aktivieren.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zum Host.
  2. Klicken Sie auf Konfigurieren.
  3. Wählen Sie unter Virtuelle MaschinenSpeicherort der Auslagerungsdatei aus.
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten und wählen Sie Ausgewählter Datenspeicher.
  5. Wählen Sie einen lokalen Datenspeicher aus der Liste aus und klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Die lokale Auslagerung ist jetzt für den eigenständigen Host aktiviert.

Auslagerungsbereich und Arbeitsspeicherüberbelegung

Sie müssen für den nicht reservierten Arbeitsspeicher einer virtuellen Maschine (entspricht dem Unterschied zwischen der Reservierung und der konfigurierten Arbeitsspeichergröße) einen Auslagerungsbereich in den Auslagerungsdateien jeder virtuellen Maschine reservieren.

Diese Auslagerungsreservierung ist erforderlich, um sicherzustellen, dass der ESXi-Host den Arbeitsspeicher der virtuellen Maschine unter allen Umständen beibehalten kann. In der Praxis wird vermutlich nur ein geringer Anteil des Auslagerungsbereichs auf der Hostebene tatsächlich genutzt.

Wenn Sie Arbeitsspeicher mit ESXi überbelegen, stellen Sie sicher, dass Ihre Gastbetriebssysteme ebenfalls über einen ausreichend großen Auslagerungsbereich verfügen, um die durch das Ballooning hervorgerufene gastinterne Auslagerung zu unterstützen. Dieser Auslagerungsbereich auf der Gastebene muss größer oder gleich dem Unterschied zwischen der konfigurierten Arbeitsspeichergröße und der Reservierung der virtuellen Maschine sein.

Vorsicht: Eine Überbelegung des Arbeitsspeichers und eine Konfiguration des Gastbetriebssystems mit einem unzureichenden Auslagerungsbereich kann zum Ausfall des Gastbetriebssystems innerhalb der virtuellen Maschine führen.

Vergrößern Sie den Auslagerungsbereich der virtuelle Maschinen, um deren Ausfall zu verhindern.

  • Windows-Gastbetriebssysteme – Bei Windows-Betriebssystemen wird der Auslagerungsbereich als Auslagerungsdateien bezeichnet. Einige Windows-Betriebssysteme versuchen automatisch die Größe der Auslagerungsdateien zu erhöhen, sofern genügend freier Speicherplatz zur Verfügung steht.

    Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation von Microsoft Windows oder in den Windows-Hilfedateien zum Thema „Auslagerungsdateien“. Folgen Sie den Anweisungen, um die Größe der Auslagerungsdatei für den virtuellen Arbeitsspeicher zu ändern.

  • Linux-Gastbetriebssystem – Bei Linux-Betriebssystemen wird der Auslagerungsbereich als Auslagerungsdateien bezeichnet. Weitere Informationen zum Vergrößern von Swap-Dateien finden Sie in den folgenden Manpages von Linux:
    • mkswap – Richtet einen Linux-Auslagerungsbereich ein.
    • swapon – Ermöglicht das Auslagern von Geräten und Dateien.

Gastbetriebssysteme mit einem großen Arbeitsspeicher und kleinen virtuellen Festplatten (beispielsweise eine virtuelle Maschine mit einem Arbeitsspeicher von 8 GB und einer virtuellen Festplattem von 2 GB) verfügen eher über einen zu geringen Auslagerungsbereich.

Hinweis: Speichern Sie Auslagerungsdateien nicht in Thin-bereitgestellten LUNs. Die Ausführung einer virtuellen Maschine mit einer Auslagerungsdatei, die in einer Thin-bereitgestellten LUN gespeichert ist, kann dazu führen, dass das Anwachsen der Auslagerungsdatei fehlschlägt und die virtuelle Maschine beendet wird.

Beim Erstellen einer großen Auslagerungsdatei (zum Beispiel größer als 100 GB) kann sich die Einschaltdauer der virtuellen Maschine erheblich verlängern. Um dies zu vermeiden, legen Sie eine hohe Reservierung für große virtuelle Maschinen fest.

Mit Dateien für die lokale Auslagerung auf dem Host können Auslagerungsdateien ebenfalls auf kostengünstigeren Speichergeräten platziert werden.

Konfigurieren der Eigenschaften von VM-Auslagerungsdateien für den Host

Konfigurieren Sie einen Speicherort der Auslagerungsdatei für den Host, um den Standardspeicherort der Auslagerungsdateien für virtuelle Maschinen im vSphere Client festzulegen.

Standardmäßig befinden sich die Auslagerungsdateien für eine virtuelle Maschine in einem Datenspeicher in dem Ordner, in dem sich auch die anderen Dateien der virtuellen Maschine befinden. Sie können jedoch den Host so konfigurieren, dass die Auslagerungsdateien der virtuellen Maschine in einem anderen Datenspeicher gespeichert werden.

Mithilfe dieser Option können Sie VM-Auslagerungsdateien in einem kosteneffizienteren oder leistungsfähigeren Speicher ablegen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, diese Einstellung für einzelne virtuelle Maschinen auf Hostebene außer Kraft zu setzen.

Die Festlegung eines alternativen Speicherortes für die Auslagerungsdateien kann dazu führen, dass mit vMotion durchgeführte Migrationen langsamer abgeschlossen werden. vMotion erzielt die höchste Leistung, wenn die virtuelle Maschine in einem lokalen Datenspeicher und nicht im selben Verzeichnis wie die VM-Auslagerungsdateien gespeichert wird. Wenn die virtuelle Maschine in einem lokalen Datenspeicher gespeichert ist, führt die gemeinsame Speicherung der Auslagerungsdatei mit anderen Dateien der virtuellen Maschine zu keiner Leistungsverbesserung bei vMotion.

Voraussetzungen

Erforderliche Berechtigung: Hostmaschine.Konfiguration.Konfiguration für Speicherpartition

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zum Host.
  2. Klicken Sie auf Konfigurieren.
  3. Klicken Sie unter Virtuelle Maschinen auf Speicherort der Auslagerungsdatei.

    Der ausgewählte Speicherort der Auslagerungsdatei wird angezeigt. Falls die Konfiguration des Speicherorts für die Auslagerungsdateien auf dem ausgewählten Host nicht unterstützt wird, wird auf der Registerkarte eine entsprechende Meldung angezeigt.

    Gehört der Host zu einem Cluster und legen die Clustereinstellungen fest, dass die Auslagerungsdateien im selben Verzeichnis wie Dateien der virtuellen Maschine gespeichert werden, kann der Speicherort für die Auslagerungsdateien für den Host nicht über Konfigurieren bearbeitet werden. Den Speicherort der Auslagerungsdateien für einen solchen Host können Sie in den Clustereinstellungen ändern.

  4. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Wählen Sie aus, wo die Auslagerungsdatei gespeichert werden soll.
    Option Beschreibung
    Verzeichnis der virtuellen Maschine Speichert die Auslagerungsdatei im selben Verzeichnis wie die Konfigurationsdatei der virtuellen Maschine.
    Bestimmten Datenspeicher verwenden Speichert die Auslagerungsdatei an einem Speicherort, den Sie festlegen.

    Wenn die Auslagerungsdatei nicht in dem vom Host angegebenen Datenspeicher gespeichert werden kann, wird die Auslagerungsdatei im selben Verzeichnis wie die virtuelle Maschine gespeichert.

  6. (Optional) Wenn Sie Bestimmten Datenspeicher verwenden auswählen, wählen Sie einen Datenspeicher aus der Liste aus.
  7. Klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Die VM-Auslagerungsdatei wird an dem von Ihnen ausgewählten Speicherort gespeichert.

Konfigurieren des Speicherorts der VM-Auslagerungsdatei für einen Cluster

Standardmäßig befinden sich die Auslagerungsdateien für eine virtuelle Maschine in einem Datenspeicher in dem Ordner, in dem sich auch die anderen Dateien der virtuellen Maschine befinden. Sie können die Hosts in Ihrem Cluster jedoch stattdessen so konfigurieren, dass die VM-Auslagerungsdateien in einem anderen Datenspeicher Ihrer Wahl abgelegt werden.

Sie können einen alternativen Speicherort der Auslagerungsdatei konfigurieren, um die VM-Auslagerungsdateien je nach Bedarf entweder in einem kosteneffizienteren Speicher oder einem leistungsfähigeren Speicher abzulegen.

Voraussetzungen

Bevor Sie den Speicherort der Auslagerungsdatei einer virtuellen Maschine für einen Cluster konfigurieren, müssen Sie die Speicherorte der VM-Auslagerungsdateien der Hosts im Cluster konfigurieren, wie unter Konfigurieren der Eigenschaften von VM-Auslagerungsdateien für den Host beschrieben.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Cluster im vSphere Client.
  2. Klicken Sie auf Konfigurieren.
  3. Wählen Sie Konfiguration > Allgemein aus.
  4. Klicken Sie neben „Speicherort der Auslagerungsdatei“ auf Bearbeiten.
  5. Wählen Sie aus, wo die Auslagerungsdatei gespeichert werden soll.
    Option Beschreibung
    Verzeichnis der virtuellen Maschine Speichert die Auslagerungsdatei im selben Verzeichnis wie die Konfigurationsdatei der virtuellen Maschine.
    Vom Host festgelegter Datenspeicher Speichert die Auslagerungsdatei an dem Speicherort, der in der Hostkonfiguration angegeben wurde.

    Wenn die Auslagerungsdatei nicht in dem vom Host angegebenen Datenspeicher gespeichert werden kann, wird die Auslagerungsdatei im selben Verzeichnis wie die virtuelle Maschine gespeichert.

  6. Klicken Sie auf OK.

Löschen von Auslagerungsdateien

Wenn ein Host ausfällt, auf dem virtuelle Maschinen ausgeführt werden, die Auslagerungsdateien verwenden, bestehen die Auslagerungsdateien nach wie vor und verbrauchen mehrere Gigabyte an Speicherplatz. Sie können die Auslagerungsdateien löschen, um dieses Problem zu beheben.

Prozedur

  1. Starten Sie die virtuelle Maschine neu, die sich auf dem ausgefallenen Host befand.
  2. Halten Sie die virtuelle Maschine an.

Ergebnisse

Die Auslagerungsdatei für die virtuelle Maschine wird gelöscht.