Wenn Sie Datenspeichermanagementaufgaben durchführen oder Änderungen an der SAN-Konfiguration vornehmen, müssen Sie möglicherweise Ihren Speicher erneut scannen.

Wenn Sie VMFS-Datenspeicherverwaltungsvorgänge ausführen, z. B. das Erstellen eines VMFS-Datenspeichers oder RDMs, das Hinzufügen einer Erweiterung und das Vergrößern oder Löschen eines VMFS-Datenspeichers, wird Ihr Speicher von Ihrem Host oder dem vCenter Server automatisch neu geprüft und aktualisiert. Sie können die Funktion für die automatische Neuprüfung deaktivieren, indem Sie den Filter für das erneute Prüfen eines Hosts ausschalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Ausschalten von Speicherfiltern.

In bestimmten Fällen müssen Sie die erneute Prüfung manuell durchführen. Sie können alle verfügbaren Speicher Ihres Hosts oder aller Hosts in einem Ordner, Cluster oder Datencenter erneut prüfen.

Wenn sich die von Ihnen vorgenommenen Änderungen auf Speicher beschränken, die über einen bestimmten Adapter verbunden sind, führen Sie eine erneute Prüfung dieses Adapters durch.

Führen Sie eine erneute manuelle Prüfung durch, wenn Sie eine der folgenden Änderungen vorgenommen haben.

  • Festlegen der Zone eines neuen Festplatten-Arrays auf einem SAN.
  • Erstellen von neuen LUNs in einem SAN.
  • Ändern Sie die Pfadmaskierung auf einem Host.
  • Erneutes Verbinden eines Kabels.
  • CHAP-Einstellungen ändern (nur iSCSI).
  • Hinzufügen oder Entfernen von Erkennungsadressen oder statischen Adressen (nur iSCSI).
  • Hinzufügen eines einzelnen Hosts zu vCenter Server, nachdem Sie einen Datenspeicher, der von den vCenter Server-Hosts und dem einzelnen Host gemeinsam genutzt wird, bearbeitet oder vom vCenter Server entfernt haben.
Wichtig: Wenn bei einer erneuten Prüfung kein Pfad verfügbar ist, entfernt der Host den Pfad aus der Liste der Pfade zu dem Gerät. Der Pfad wird erneut in der Liste angezeigt, sobald er verfügbar und wieder einsatzbereit ist.

Durchführen einer erneuten Speicherprüfung

Wenn Sie Änderungen an Ihrer SAN-Konfiguration vornehmen, müssen Sie möglicherweise den Speicher erneut prüfen. Sie können eine erneute Prüfung des für den ESXi-Host, den Cluster oder das Datencenter verfügbaren Speichers durchführen. Wenn sich die von Ihnen vorgenommenen Änderungen auf Speicher beschränken, auf die über einen bestimmten Host zugegriffen wird, führen Sie die erneute Prüfung nur für diesen Host durch.

Prozedur

  1. Gehen Sie im Objektnavigator des vSphere Client zu einem Host, einem Cluster, einem Datencenter oder einem Ordner, der bzw. das Hosts enthält.
  2. Wählen Sie im Kontextmenü Speicher > Speicher erneut prüfen aus.
  3. Geben Sie den Umfang der erneuten Prüfung an.
    Option Beschreibung
    Auf neue Speichergeräte prüfen Prüfen Sie alle Adapter erneut auf neu hinzugefügte Speichergeräte. Wenn neue Geräte erkannt werden, werden sie in der Geräteliste angezeigt.
    Auf neue VMFS-Volumes prüfen Prüfen Sie alle Speichergeräte neu, um neue Datenspeicher zu suchen, die seit der letzten Prüfung hinzugefügt wurden. Alle neuen Datenspeicher werden in der Datenspeicherliste angezeigt.

Durchführen einer erneuten Adapterprüfung

Wenn Sie Änderungen an Ihrer SAN-Konfiguration vornehmen und diese Änderungen auf Speicher beschränken, auf die über einen bestimmten Adapter auf einem ESXi-Host zugegriffen wird, führen Sie eine erneute Prüfung nur dieses Adapters durch.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zum ESXi-Host.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfigurieren.
  3. Klicken Sie unter Speicher auf Speicheradapter und wählen Sie den erneut zu prüfenden Adapter in der Liste aus.
  4. Klicken Sie auf das Symbol Adapter erneut prüfen.

Ändern der Anzahl gescannter Speichergeräte

Der Bereich gescannter LUN-IDs für einen ESXi-Host liegt zwischen 0 und 16.383. ESXi ignoriert LUN-IDs ab 16.383. Der konfigurierbare Parameter Disk.MaxLUN steuert den Bereich gescannter LUN-IDs. Der Parameter hat den Standardwert 1024.

Der Parameter Disk.MaxLUN bestimmt außerdem, wie viele LUNs der SCSI-Scancode mithilfe einzelner INQUIRY-Befehle zu ermitteln versucht, wenn das SCSI-Ziel die direkte Erkennung mithilfe von REPORT_LUNS nicht unterstützt.

Den Parameter Disk.MaxLUN können Sie in Abhängigkeit von Ihren Anforderungen ändern. Wenn beispielsweise in Ihrer Umgebung wenige Speichergeräte mit LUN-IDs zwischen 1 und 100 vorhanden sind, legen Sie den Wert auf 101 fest. Folglich können Sie die Geschwindigkeit der Geräteerkennung für Ziele ohne Unterstützung von REPORT_LUNS optimieren. Durch einen niedrigeren Wert kann die Zeit zum erneuten Prüfen und Starten verkürzt werden. Die Zeit zum erneuten Prüfen der Speichergeräte hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Typ und der Auslastung des Speichersystems.

In anderen Situationen müssen Sie möglicherweise diesen Wert erhöhen, wenn in Ihrer Umgebung LUN-IDs über 1023 hinaus verwendet werden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Client zum ESXi-Host.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfigurieren.
  3. Klicken Sie unter System auf Erweiterte Systemeinstellungen.
  4. Wählen Sie in der Tabelle „Erweiterte Systemeinstellungen“ den Parameter Disk.MaxLUN aus und klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten.
  5. Ändern Sie den vorhandenen Wert in einen Wert Ihrer Wahl und klicken Sie auf OK.
    Der eingegebene Wert gibt die LUN-ID nach der letzten LUN an, die Sie suchen möchten.
    Wenn Sie beispielsweise nach LUN-IDs von 1 bis 100 suchen möchten, setzten Sie Disk.MaxLUN auf „101“.