Zum Anpassen des Gastbetriebssystems müssen Sie die virtuelle Maschine und das Gastbetriebssystem konfigurieren, um die Anforderungen für VMware Tools und für die virtuelle Festplatte zu erfüllen.

Zudem gelten je nach Gastbetriebssystemtyp weitere Anforderungen.

VMware Tools-Anforderungen

Auf der virtuellen Maschine bzw. Vorlage muss die neueste Version von VMware Tools installiert sein, damit das Gastbetriebssystem beim Klonen oder bei der Bereitstellung angepasst werden kann. Informationen zur Support-Matrix von VMware Tools finden Sie in den VMware-Produkt-Interoperabilitätstabellen unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/sim/interop_matrix.php.

Anforderungen der virtuellen Festplatte

Das anzupassende Gastbetriebssystem muss sich auf einer Festplatte befinden, die als SCSI 0:0-Knoten in die Konfiguration der virtuellen Maschine eingebunden ist.

Voraussetzungen für Windows

Für die Anpassung von Gastbetriebssystemen unter Windows ist es erforderlich, dass die virtuelle Maschine auf einem ESXi-Host der Version 3.5 oder höher ausgeführt wird.

Voraussetzungen für Linux

Das Anpassen von Linux-Gastbetriebssystemen setzt voraus, dass Perl auf dem Linux-Gastbetriebssystem installiert ist.

Überprüfen, ob die Anpassung von Gastbetriebssystemen unterstützt wird

Um die Unterstützung für die Anpassung für Windows-Betriebssysteme oder Linux-Distributionen und kompatible ESXi-Hosts zu überprüfen, informieren Sie sich im VMware-Kompatibilitätshandbuch unter http://www.vmware.com/resources/compatibility. Sie können dieses Online-Tool zur Suche nach dem Gastbetriebssystem und der ESXi-Version verwenden. Nachdem das Tool Ihre Liste generiert hat, klicken Sie auf das Gastbetriebssystem, um zu überprüfen, ob die Gastanpassung unterstützt wird.