Sie können zwei Arten von DRS-Gruppen einrichten: VM-DRS-Gruppen, die mindestens eine virtuelle Maschine enthalten, und Host-DRS-Gruppen, die mindestens einen Host enthalten. Eine VM-Host-Regel stellt eine Beziehung zwischen einer VM-DRS-Gruppe und einer Host-DRS-Gruppe her.

Sie müssen die VM-Host-Affinitätsregeln verwenden, weil vSphere HA VM-VM-Affinitätsregeln nicht beachtet. Dies bedeutet, wenn ein Host ausfällt, trennt vSphere HA möglicherweise virtuelle Maschinen in einem Cluster, die eigentlich zusammen bleiben sollten, oder vSphere HA platziert möglicherweise die virtuellen Maschinen in einem Cluster, die getrennt bleiben sollten, auf demselben Host. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie DRS-Gruppen einrichten und VM-Host-Affinitätsregeln verwenden, die von vSphere HA eingehalten werden.

Bei einem Cluster virtueller Maschinen auf einem physischen Host müssen sich alle virtuellen WSFC-Maschinen in derselben VM-DRS-Gruppe befinden und derselben Host-DRS-Gruppe mit der Affinitätsregel „Muss auf Hosts in der Gruppe ausgeführt werden“ zugeordnet sein.

Bei einem Cluster virtueller Maschinen auf verschiedenen physischen Hosts müssen sich alle virtuellen WSFC-Maschinen in der gleichen VM-DRS-Gruppe und alle Hosts in der gleichen Host-DRS-Gruppe befinden. Die VM- und Host-DRS-Gruppen müssen in der Affinitätsregel „Muss auf Hosts in Gruppe ausgeführt werden“ verknüpft sein.

Vorsicht: Beschränken Sie die Anzahl der Hosts auf zwei, wenn Sie die Regeln für Host-DRS-Gruppen für ein VM-Cluster auf einem physischen ESXi-Host definieren. (Dies gilt nicht für VM-Cluster über physische ESXi-Hosts hinweg.) Da vSphere HA VM-VM-Affinitätsregeln nicht beachtet, können sich virtuelle Maschinen in der Konfiguration bei einer vSphere HA-Wiederherstellung nach einem Hostausfall über mehrere Hosts verteilen, wenn mehr als zwei Hosts von einer Host-DRS-Gruppenregel betroffen sind.