Überprüfen Sie vor dem Einrichten von WSFC in einer virtuellen Umgebung die Liste der Funktionen, die für diese Version nicht unterstützt werden, sowie alle Anforderungen und Empfehlungen, die für Ihre Konfiguration gelten.

Die folgenden Umgebungen und Funktionen werden für WSFC-Installationen mit dieser vSphere-Version nicht unterstützt:

  • Verwenden von VMDKs in einem NFS-Datenspeicher als gemeinsam genutzte Festplattenressource für WSFC.
  • Gemischte Umgebungen, z. B. Konfigurationen, in denen ein Clusterknoten eine andere Version von ESXi ausführt als ein anderer Clusterknoten.
  • vSphere Fault Tolerance (FT).
  • Die Migration von virtuellen Maschinen in Clustern mit vMotion® unter Verwendung von vRDMs.
  • N-Port-ID-Virtualisierung (NPIV)
  • ESXi-Hosts oder -Cluster mit Arbeitsspeicherüberbelegung sind für das Bereitstellen virtueller WSFC-Maschinen nicht geeignet. Die Arbeitsspeicherüberbelegung kann bei virtuellen Maschinen dazu führen, dass sie für kurze Zeit angehalten werden. Dies kann sich als äußerst störend erweisen, da das Erstellen von WSFC-Clustern zeitkritisch ist und Zeitverzögerungen dazu führen können, dass die virtuellen Maschinen fehlerhaft ausgeführt werden.
  • Anhalten oder Fortsetzen einer VM (eines Knotens eines WSFC).
  • Speicherplatz wird beim Failover-Clustering unter Windows 2012 und höher nicht unterstützt.
  • Änderungen an der VM-Konfiguration:
    • Arbeitsspeicher im laufenden Betrieb hinzufügen.
    • CPU im laufenden Betrieb hinzufügen.
    • Vergrößern einer gemeinsam genutzten Festplatte.
    • Anhalten oder Fortsetzen der virtuellen Maschine. Dieser E/A-intensive Vorgang stört die zeitkritische WSFC-Clustering-Software.
  • Die gemeinsame Nutzung von Festplatten zwischen virtuellen Maschinen ohne Clusterlösung kann zu einer Beschädigung der Daten führen.