Sobald Sie einen vSphere-Cluster für vSphere with Tanzu konfigurieren und dieser die Funktion eines Supervisors übernimmt, müssen Sie dem Cluster vor Ablauf der 60-Tage-Testphase eine Tanzu Edition-Lizenz zuweisen.

Informationen zu Tanzu-Lizenzen

Eine Tanzu-Lizenz aktiviert die Arbeitslastverwaltungsfunktionalität in vSphere. Sie gilt für Supervisoren, die mit dem vSphere-Netzwerk-Stack oder mit NSX konfiguriert sind.

Wenn Sie als vSphere-Administrator einem Supervisor eine Tanzu-Lizenz zuweisen, können Sie vSphere-Namespaces erstellen und konfigurieren und DevOps-Ingenieuren Zugriff auf diese Namespaces gewähren. Als DevOps-Ingenieur können Sie Tanzu Kubernetes Grid-Cluster, vSphere-Pods, VMs und Supervisor-Dienste innerhalb der vSphere-Namespaces bereitstellen, auf die Sie zugreifen können. vSphere-Pods werden auf Supervisoren, die mit dem VDS-Netzwerk-Stack konfiguriert sind, nicht unterstützt.

Lizenzieren eines Supervisors

Nach der Aktivierung der Arbeitslastverwaltung auf vSphere-Clustern, wodurch ein Supervisor bereitgestellt wird, können Sie den gesamten Funktionssatz des Supervisors für einen 60-tägigen Testzeitraum nutzen. Sie müssen dem Supervisor eine Tanzu-Lizenz vor Ablauf der 60-Tage-Testphase zuweisen.

Wenn Sie NSX als Netzwerk-Stack für den Supervisor konfigurieren, müssen Sie NSX Manager eine erweiterte NSX-Lizenz oder eine höhere Lizenz zuweisen. Wenn Sie Supervisor mit dem vSphere-Netzwerk-Stack mit NSX Advanced Load Balancer konfigurieren, benötigen Sie je nach Ihrer Tanzu-Lizenzedition eine entsprechende Lizenz für den Lastausgleichsdienst.

Ablauf der Tanzu-Lizenz

Bei Ablauf einer Tanzu Edition-Lizenz können Sie den gesamten Funktionensatz von vSphere with Tanzu weiterverwenden, bis Sie neue Lizenzen erwerben. Sie können die abgelaufene Lizenz jedoch nicht auf neuen Supervisoren zuweisen. Sie müssen neu erstellten Supervisoren vor Ablauf der 60-Tage-Testphase eine gültige Tanzu Edition-Lizenz zuweisen.

Tanzu-Lizenzkonformität

Ein Tanzu-Lizenzschlüssel hat eine Kapazität mit bis zu 32 Kernen pro CPU, ähnlich wie die ESXi-Hostlizenzen. Wenn Sie einem Supervisor eine Tanzu-Lizenz zuweisen, richtet sich die verbrauchte Kapazität nach der Anzahl der CPUs auf den Hosts aus den Clustern und nach der Anzahl der Kerne in jeder CPU. Sie können einen Tanzu Edition-Lizenzschlüssel mehreren Supervisoren gleichzeitig zuweisen, aber das Zuweisen mehrerer Lizenzschlüssel zu einem Supervisor ist nicht möglich.

Wenn Sie einen Supervisor (beispielsweise durch Hinzufügen neuer Hosts) erweitern und die Kapazität des Lizenzschlüssels, den Sie dem Supervisor zugewiesen haben, erschöpft ist, können Sie denselben Lizenzschlüssel weiterhin verwenden. Um jedoch EULA-konform zu bleiben, müssen Sie einen neuen Lizenzschlüssel mit ausreichender Kapazität erwerben, damit alle CPUs und Kerne im Supervisor abgedeckt werden.

Ablauf des Testzeitraums

Wenn der Testzeitraum für einen Supervisor abläuft, können Sie als vSphere Administrator keine neuen Namespaces erstellen oder die Kubernetes-Version des Supervisors aktualisieren. Als DevOps-Ingenieur können Sie weder neue Arbeitslasten bereitstellen noch Änderungen an der Konfiguration der vorhandenen Tanzu Kubernetes Grid-Cluster vornehmen. Zum Beispiel können Sie keine neuen Knoten hinzufügen.

Sie können weiterhin Arbeitslasten auf Tanzu Kubernetes Grid-Clustern bereitstellen. Alle vorhandenen Arbeitslasten werden weiterhin wie erwartet ausgeführt. Alle bereits bereitgestellten Kubernetes-Arbeitslasten werden weiterhin im normalen Betrieb fortgesetzt.