vSphere with Tanzu erfordert eine bestimmte Netzwerkkonfiguration, um die Konnektivität mit den Supervisoren, vSphere-Namespaces und allen Objekten zu ermöglichen, die in den Namespaces ausgeführt werden, z. B. vSphere-Pods, VMs und Tanzu Kubernetes-Cluster. Als vSphere-Administrator installieren und konfigurieren Sie NSX für vSphere with Tanzu.

Abbildung 1. Workflow zum Konfigurieren eines Supervisors mit NSX

Workflow zum Konfigurieren eines Supervisors mit NSX
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie das Supervisor-Netzwerk durch Bereitstellen einer neuen NSX-Instanz konfiguriert wird. Die Verfahren gelten jedoch auch für eine vorhandene NSX-Bereitstellung. Darüber hinaus finden Sie in diesem Abschnitt auch Hintergrundinformationen zu den Schritten, die VMware Cloud Foundation SDDC Manager beim Einrichten der Supervisor-Arbeitslastdomäne ausführt.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Umgebung die Systemanforderungen für die Konfiguration eines vSphere-Clusters als Supervisor erfüllt. Informationen zu den Anforderungen finden Sie unter Anforderungen für einen Drei-Zonen-Supervisor mit NSX Advanced Load Balancer und Anforderungen für die Aktivierung eines Einzelcluster-Supervisors mit NSX Advanced Load Balancer in vSphere with Tanzu-Konzepte und -Planung.
  • Weisen Sie allen ESXi-Hosts, die als Teil eines Supervisors verwendet werden, eine VMware vSphere 7 Enterprise Plus-Lizenz mit dem Add-On für Kubernetes zu.
  • Erstellen Sie Speicherrichtlinien für die Platzierung von Steuerungsebenen-VMs, flüchtigen Pod-Festplatten und Container-Images.
  • Konfigurieren Sie freigegebenen Speicher für den Cluster. Der gemeinsam genutzte Speicher ist für vSphere DRS, HA und die Speicherung persistenter Container-Volumes erforderlich.
  • Stellen Sie sicher, dass DRS und HA auf dem vSphere-Cluster aktiviert ist und DRS sich im vollautomatisierten Modus befindet.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über das Recht Clusterweite Konfiguration ändern auf dem Cluster verfügen.