Ein Supervisor mit drei Zonen unterstützt den zonenspezifischen Speicher, bei dem ein Datenspeicher von allen Hosts in einer einzelnen Zone gemeinsam genutzt wird.

Alle Hosts in einer einzelnen Zone nutzen gemeinsam einen Datenspeicher.

Beachten Sie bei der Vorbereitung von Speicherressourcen für persistente Arbeitslasten in einem Supervisor mit drei Zonen Folgendes:
  • Der Speicher in allen drei Zonen muss nicht vom gleichen Typ sein. Ein einheitlicher Speicher in allen drei Clustern bietet jedoch eine konsistente Leistung.
  • Verwenden Sie für den Namespace auf dem Supervisor mit drei Zonen eine Speicherrichtlinie, die mit dem freigegebenen Speicher in jedem der Cluster kompatibel ist. Die Speicherrichtlinie muss topologiefähig sein.
  • Entfernen Sie keine Topologieeinschränkungen aus der Speicherrichtlinie, nachdem Sie sie dem Namespace zugewiesen haben.
  • Mounten Sie keine Zonendatenspeicher in anderen Zonen.
  • Folgendes unterstützt ein Supervisor mit drei Zonen nicht:
    • Zonenübergreifende Volumes
    • Datei-Volumes (ReadWriteMany-Volumes)
    • Bereitstellung statischer Volumes mithilfe der Volume-Registrierungs-API
    • Arbeitslasten, die die vSAN Data Persistence-Plattform verwenden
    • vSphere Pod
    • vSAN Stretched Cluster
    • VMs mit vGPU und Instanzspeicher

Erstellen einer Speicherrichtlinie für einen Supervisor mit drei Zonen

Um dauerhaften Speicher verwenden zu können, müssen Workloads, die auf dem Supervisor mit drei Zonen ausgeführt werden, Zugriff auf Speicherklassen mit Zonentopologie haben. Um diese Speicherklassen verfügbar zu machen, kann der vSphere-Administrator topologiefähige Speicherrichtlinien erstellen und sie dem Namespace zuweisen.

Der Namespace auf dem Supervisor mit drei Zonen verhindert, dass Sie Speicherrichtlinien zuweisen können, die nicht topologiefähig sind.

Prozedur

  1. Öffnen Sie im vSphere Client den Assistenten VM-Speicherrichtlinie erstellen.
    1. Klicken Sie auf der Startseite auf Richtlinien und Profile.
    2. Klicken Sie unter Richtlinien und Profile auf VM-Speicherrichtlinien.
    3. Klicken Sie auf Erstellen.
  2. Geben Sie den Richtliniennamen und eine Beschreibung ein.
    Option Aktion
    vCenter Server Wählen Sie die vCenter Server-Instanz aus.
    Name Geben Sie den Namen der Speicherrichtlinie ein.
    Beschreibung Geben Sie die Beschreibung der Speicherrichtlinie ein.
  3. Folgen Sie den Eingabeaufforderungen auf der Seite Richtlinienstruktur.
  4. Wählen Sie unter Speichertopologie die Option Verbrauchsdomäne aktivieren aus und folgen Sie den Eingabeaufforderungen auf der Seite Verbrauchsdomäne.
    Seite „Richtlinienstruktur“ mit aktiviertem Kontrollkästchen „Verbrauchsdomäne aktivieren“
  5. Geben Sie auf der Seite Verbrauchsdomäne den Typ der Speichertopologie an.
    Option Bezeichnung
    Zonal Der Datenspeicher wird von allen Hosts in einer einzelnen Zone gemeinsam genutzt.

Erstellen einer PVC auf einem Supervisor mit drei Zonen

Wenn Sie eine dynamische Beanspruchung eines dauerhaften Volumes (Persistent Volume Claim, PVC) auf einem Supervisor mit drei Zonen erstellen, können Sie angeben, in welchen Zonen das Volume bereitgestellt werden soll.

Prozedur

  • Verwenden Sie zum Steuern der PVC-Zonenplatzierung die Kubernetes-Anmerkung csi.vsphere.volume-requested-topology in der YAML-Datei für Ihre PVC.
    Hinweis: Dieser Parameter ist erforderlich, wenn Sie eine PVC direkt auf dem Supervisor erstellen. Im Tanzu Kubernetes Grid-Cluster ist der Parameter nicht erforderlich.
    apiVersion: v1
    kind: PersistentVolumeClaim
    metadata:
      name: svcpvc4
      annotations:
        csi.vsphere.volume-requested-topology: '[{"topology.kubernetes.io/zone":"zone-1"},{"topology.kubernetes.io/zone":"zone-2"},{"topology.kubernetes.io/zone":"zone-3"}]'
    spec:
      accessModes:
        - ReadWriteOnce
      resources:
        requests:
          storage: 10Mi
      storageClassName: zonal2
    Wenn Sie alle drei Zonen angeben, wird das Volume entweder in zone-1, zone-2 oder zone-3 erstellt.

Nächste Maßnahme

Informationen zum Bereitstellen von statusbehafteten Anwendungen in Tanzu Kubernetes Grid-Clustern finden Sie unter Bereitstellen einer StatefulSet-Anwendung über vSphere Zonen mit einem Volume-Anhang mit später Bindung.