vCenter Single Sign-On-Benutzer können die Kubernetes-CLI-Tools für vSphere verwenden, um eine Verbindung zu Supervisor und TKG 2.0-Clustern herzustellen und mit ihnen zu interagieren.

Informationen zu Kubernetes-CLI-Tools für vSphere

Das Downloadpaket für Kubernetes-CLI-Tools für vSphere (vsphere-plugin.zip) enthält zwei ausführbare Dateien: kubectl und das vSphere-Plug-In für kubectl.

Die kubectl-CLI weist eine austauschbare Architektur (Pluggable Storage Architecture, PSA) auf. Durch das vSphere-Plug-In für kubectl werden die für kubectl verfügbaren Befehle erweitert, sodass Sie mithilfe von vCenter Single Sign-On eine Verbindung mit dem Supervisor und den TKG-Clustern herstellen können.
Hinweis: vSphere with Tanzu stellt Binärdateien für x86/64-Prozessoren bereit.

Voraussetzung: vSphere-Namespace ist erstellt

Die Kubernetes-CLI-Tools für vSphere stehen auf der vSphere with Tanzu-DevOps-Seite zur Verfügung.
Abbildung 1. vSphere with Tanzu-DevOps-Seite
vSphere with Tanzu-DevOps-Seite

Auf die vSphere with Tanzu-DevOps-Seite können Sie über den vSphere-Namespace-Konfigurationsbereich zugreifen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von vSphere-Namespaces für TKG-Cluster auf Supervisor.

Der Konfigurationsbereich „vSphere Namespace“, in dem der Link zu den CLI-Tools eingekreist ist.

Installieren der Kubernetes-CLI-Tools für vSphere mithilfe des vSphere Client

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Kubernetes-CLI-Tools für vSphere auf der DevOps-Seite in vCenter zu installieren.
  1. Bitten Sie den vSphere-Administrator um den Link für die Downloadseite der Kubernetes-CLI-Tools. Alternativ können Sie den Link wie folgt abrufen, falls Sie Zugriff auf vCenter Server haben:
    1. Melden Sie sich über vSphere Client bei vCenter Server an.
    2. Navigieren Sie zu Arbeitslastverwaltung > Namespaces.
    3. Wählen Sie den vSphere-Namespace aus, in dem Sie arbeiten.
    4. Wählen Sie die Registerkarte Übersicht aus und suchen Sie den Bereich Status auf dieser Seite. (Weitere Informationen finden Sie in der Abbildung.)
    5. Wählen Sie unter der Überschrift Link zu CLI-Tools die Option Öffnen aus, um die Downloadseite zu öffnen. Sie können den Link auch kopieren.

      Der Konfigurationsbereich „vSphere Namespace“, in dem der Link zu den CLI-Tools eingekreist ist.

  2. Wählen Sie das Betriebssystem aus.
    Hinweis: Lesen Sie bei Bedarf die betriebssystemspezifischen Installationsschritte am Ende dieses Abschnitts.
  3. Laden Sie die Datei vsphere-plugin.zip herunter.
  4. Extrahieren Sie den Inhalt der ZIP-Datei in ein Arbeitsverzeichnis.
  5. Fügen Sie den Speicherort der beiden ausführbaren Dateien der Variable PATH Ihres Systempfads hinzu.
  6. Um die Installation der kubectl-CLI zu überprüfen, starten Sie eine Sitzung über eine Shell, ein Terminal oder eine Eingabeaufforderung und führen Sie den kubectl-Befehl aus.

    Die kubectl-Banner-Meldung und die Liste der Befehlszeilenoptionen werden für die CLI angezeigt.

  7. Führen Sie zum Überprüfen der Installation des vSphere-Plug-In für kubectl den Befehl kubectl vsphere aus.

    Die vSphere-Plug-In für kubectl-Banner-Meldung und die Liste der Befehlszeilenoptionen für das Plug-In werden angezeigt.

Installieren der Kubernetes-CLI-Tools für vSphere über die Befehlszeile

Bei Verwendung von Linux oder MacOS können Sie folgenden Befehl zum Herunterladen von Kubernetes-CLI-Tools für vSphere ausführen.
  1. Melden Sie sich über vSphere Client bei vCenter Server an.
  2. Wählen Sie Arbeitslastverwaltung > Supervisor aus.
  3. Rufen Sie die IP-Adresse des Lastausgleichsdiensts für die Supervisor-Steuerungsebene ab.
  4. Erstellen Sie eine entsprechende Variable.
  5. Installieren Sie die Tools mithilfe des folgenden Befehls. (Möglicherweise müssen Sie sie für Ihre Umgebung anpassen.)
    Linux:
    curl -LOk https://${SC_IP}/wcp/plugin/linux-amd64/vsphere-plugin.zip
    unzip vsphere-plugin.zip
    mv -v bin/* /usr/local/bin/
    MacOS:
    curl -LOk https://${SC_IP}/wcp/plugin/macos-darwin64/vsphere-plugin.zip
    unzip vsphere-plugin.zip
    mv -v bin/* /usr/local/bin/
  6. Führen Sie die Befehle kubectl und kubectl vsphere aus und überprüfen Sie die Installation.

Installieren der Kubernetes-CLI-Tools für vSphere unter Linux

Installieren Sie die Kubernetes-CLI-Tools für vSphere auf einem Linux-Host.
  1. Laden Sie die Datei vsphere-plugin.zip für Linux herunter.
  2. Extrahieren Sie den aus zwei ausführbaren Dateien bestehenden Inhalt des Archivs: kubectl und kubectl-vsphere.
  3. Fügen Sie die beiden ausführbaren Dateien in den Suchpfad der ausführbaren Datei Ihres Betriebssystems ein, z. B. /usr/local/bin.
  4. Führen Sie den Befehl kubectl vsphere aus, um die Installation zu überprüfen.
  5. Führen Sie den Befehl kubectl vsphere login --server=Supervisor-IP aus, um sich bei Supervisor anzumelden.
  6. Führen Sie den Befehl kubectl config get-contexts aus, um eine Liste Ihrer vSphere-Namespaces anzuzeigen, auf die Sie Zugriff haben.
  7. Führen Sie den Befehl kubectl config use-context CONTEXT aus, um Ihren Standardkontext auszuwählen.

Installieren der Kubernetes-CLI-Tools für vSphere unter MacOS

Installieren Sie die Kubernetes-CLI-Tools für vSphere auf einem MacOS-Host.
  1. Laden Sie die Datei vsphere-plugin.zip für MacOS herunter.
  2. Extrahieren Sie den aus zwei ausführbaren Dateien bestehenden Inhalt des Archivs: kubectl und kubectl-vsphere.
  3. Fügen Sie die beiden ausführbaren Dateien in den Suchpfad der ausführbaren Datei Ihres Betriebssystems ein, z. B. /usr/local/bin.
  4. Führen Sie den Befehl kubectl vsphere aus, um die Installation zu überprüfen.
  5. Führen Sie den Befehl kubectl vsphere login --server=Supervisor-IP aus, um sich bei Supervisor anzumelden.
  6. Führen Sie den Befehl kubectl config get-contexts aus, um eine Liste der vSphere-Namespaces anzuzeigen, auf die Sie Zugriff haben.
  7. Führen Sie den Befehl kubectl config use-context CONTEXT aus, um Ihren Standardkontext auszuwählen.

Installieren der Kubernetes-CLI-Tools für vSphere unter Windows

Installieren Sie die Kubernetes-CLI-Tools für vSphere auf einem Windows-Host.
  1. Laden Sie die Datei vsphere-plugin.zip für MacOS herunter.
  2. Extrahieren Sie den aus zwei ausführbaren Dateien bestehenden Inhalt des Archivs: kubectl.exe und kubectl-vsphere.exe.
  3. Fügen Sie beide ausführbare Dateien in den Systempfad ein.
  4. Führen Sie den Befehl kubectl vsphere aus, um die Installation zu überprüfen.
  5. Führen Sie den Befehl kubectl vsphere login --server=Supervisor-IP aus, um sich bei Supervisor anzumelden.
  6. Führen Sie den Befehl kubectl config get-contexts aus, um eine Liste der vSphere-Namespaces anzuzeigen, auf die Sie Zugriff haben.
  7. Führen Sie den Befehl kubectl config use-context CONTEXT aus, um Ihren Standardkontext auszuwählen.