Der Windows-Server, der die vRealize Automation IaaS SQL Server-Datenbank hostet, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Die Anforderungen gelten unabhängig davon, ob Sie den Installationsassistenten oder das ältere Installationsprogramm setup_vrealize-automation-appliance-URL.exe ausführen und die Datenbankrolle für die Installation auswählen. Die Anforderungen gelten auch, wenn Sie separat eine leere SQL Server-Datenbank für die Verwendung mit IaaS erstellen.

  • Verwenden Sie eine unterstützte Version von SQL Server von der Übersicht über die Unterstützung von vRealize Automation.

  • Konfigurieren Sie SQL Server auf Port 1433 (Standardeinstellung). Verwenden Sie keinen nicht standardmäßigen Port.

  • Aktivieren Sie das TCP/IP-Protokoll für SQL Server.

  • Aktivieren Sie den DTC-Dienst (Distributed Transaction Coordinator) auf allen IaaS-Windows-Servern und auf der Maschine, die SQL Server hostet. IaaS verwendet DTC für Datenbanktransaktionen und Aktionen wie beispielsweise die Erstellung von Workflows.

    Anmerkung:

    Wenn Sie eine Maschine klonen, um einen IaaS-Windows-Server zu erstellen, installieren Sie DTC nach dem Klonvorgang auf dem Klon. Wenn Sie eine Maschine klonen, für die DTC bereits installiert ist, wird ihr eindeutiger Bezeichner auf den Klon kopiert, wodurch die Kommunikation fehlschlägt. Siehe Fehler bei der Kommunikation mit dem Manager Service.

    Weitere Informationen zur DTC-Aktivierung finden Sie im VMware Knowledgebase-Artikel 2038943.

  • Geben Sie Ports zwischen allen IaaS-Windows-Servern und der Maschine frei, die SQL Server hostet. Siehe Portanforderungen.

    Alternativ können Sie Firewalls zwischen IaaS-Windows-Servern und SQL Server deaktivieren, sofern die Richtlinien der Site dies zulassen.