Ein Distributed Execution Manager (DEM) führt die Geschäftslogik von benutzerdefinierten Modellen aus und interagiert bei Bedarf mit der Datenbank und mit externen Datenbanken und Systemen.

Jede DEM-Instanz fungiert entweder als Worker- oder Orchestrator-Rolle. Die Worker-Rolle ist für die Ausführung von Workflows zuständig. Die Orchestrator-Rolle ist für die Überwachung der DEM-Worker-Instanzen, die Vorverarbeitung von auszuführenden Workflows und die Planung von Workflows zuständig.

Der DEM-Orchestrator führt die folgenden Aufgaben aus.

  • Überwacht den Status von DEM-Worker-Instanzen, Wenn eine Worker-Instanz beendet wird oder die Verbindung zum Model Manager getrennt wird, stellt er außerdem sicher, dass die zugehörigen Workflows wieder in die Warteschlange gestellt werden, damit sie von einem anderen DEM-Worker abgerufen werden.

  • Verwaltet geplante Workflows durch das Erstellen neuer Workflowinstanzen zum geplanten Zeitpunkt.

  • Stellt sicher, dass jeweils nur eine Instanz eines bestimmten geplanten Workflows ausgeführt wird.

  • Verarbeitet Workflows vor der Ausführung, einschließlich der Überprüfung der Vorbedingungen für Workflows, die bei der Implementierung der RunOneOnly-Funktion verwendet werden, sowie der Erstellung des Workflowausführungsverlaufs.

Eine DEM-Orchestrator-Instanz wird als aktiver Orchestrator festgelegt, der diese Aufgaben ausführt. Der DEM-Orchestrator spielt eine wichtige Rolle beim Ausführen von Workflows, weshalb Sie aus Redundanzgründen mindestens eine zusätzliche Orchestrator-Instanz auf einer separaten Maschine installieren sollten. Der Orchestrator wird automatisch auf der Maschine installiert, auf der auch der Manager Service ausgeführt wird. Der zusätzliche DEM-Orchestrator überwacht den Status des aktiven Orchestrators, damit er übernehmen kann, wenn der aktive Orchestrator in den Offlinemodus wechselt.