In einer vRealize Automation-Umgebung mit Hochverfügbarkeit kann es vorkommen, dass der Identity Manager nach einem Neustart des horizon-workspace-Dienstes nicht startet.

Problem

Der horizon-workspace-Dienst kann aufgrund eines Fehlers wie dem Folgenden nicht starten:

Fehler beim Erstellen von Bean mit dem Namen 'liquibase', definiert in der Klassenpfadressource [spring/datastore-wireup.xml]: Aufruf der init-Methode fehlgeschlagen; verschachtelte Ausnahme ist liquibase.exception.LockException: Änderungsprotokollsperre konnte nicht angefordert werden. Derzeit gesperrt durch fe80:0:0:0:250:56ff:fea8:7d0c%eth0 (fe80:0:0:0:250:56ff:fea8:7d0c%eth0) seit 10/29/15

Der Identity Manager startet möglicherweise in einer Hochverfügbarkeitsumgebung aufgrund von Problemen mit dem liquibase-Datenverwaltungsdienstprogramm nicht, das von vRealize Automation verwendet wird.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der vRealize Automation-Appliance als Root-Benutzer mithilfe von SSH an.
  2. Führen Sie den Befehl service horizon-workspace aus, um den horizon-workspace-Dienst anzuhalten.
  3. Führen Sie den Befehl su postgres aus, um Postgres-Benutzer zu werden.
  4. Führen Sie den Befehl psql vcac aus:
  5. Führen Sie die folgende SQL-Anweisung aus: "update "databasechangeloglock" set locked=FALSE, lockgranted=NULL, lockedby=NULL where id=1;"
  6. Führen Sie die SQL-Abfrage select * über databasechangeloglock aus.

    Die Ausgabe sollte einen Wert von „f“ für gesperrt anzeigen.

  7. Starten Sie den horizon-workspace-Dienst mit dem Befehl service horizon-workspace start.