Mithilfe der vRealize Automation-REST-API oder dem vRealize CloudClient können Sie Inhalte programmgesteuert aus einer vRealize Automation-Umgebung exportieren und in eine andere Umgebung importieren.

Beispielsweise können Sie Ihre Blueprints in einer Entwicklungsumgebung erstellen und testen und anschließend in Ihre Produktionsumgebung importieren. Sie können aber auch eine Eigenschaftsdefinition aus einem Community-Forum importieren. Die folgenden vRealize Automation-Inhalte können Sie programmgesteuert importieren und exportieren:

  • Anwendungs-Blueprints und alle zugehörigen Komponenten

  • IaaS-Maschinen-Blueprints

  • Software-Komponenten

  • XaaS-Blueprints

  • Eigenschaftsdefinitionen

  • Eigenschaftsgruppen

Tabelle 1. Auswählen Ihres Import- und Exporttools

Tool

Weitere Informationen

vRealize CloudClient

VMware%20Developer%20Center

vRealize Automation-REST-API

Weitere Informationen finden Sie im Programmierhandbuch und in der REST-API-Referenz in der Dokumentation zu vRealize Automation unter https://www.vmware.com/support/pubs/vcac-pubs.html.

Anmerkung:

Wenn Sie Blueprints programmgesteuert über vRealize Automation-Bereitstellungen hinweg exportieren und importieren, z. B. von einer Test- zu einer Produktionsumgebung oder von einer Organisation zu einer anderen, ist es wichtig zu erkennen, dass geklonte Vorlagendaten in dem Paket enthalten sind. Wenn Sie das Blueprint-Paket importieren, werden Standardeinstellungen basierend auf den Informationen im Paket aufgefüllt. Wenn Sie z. B. einen Blueprint, der mithilfe eines geklonten Workflows erstellt wurde, exportieren und anschließend importieren und die Vorlage, von der die geklonten Daten abgeleitet wurden, an keinem Endpoint innerhalb derjenigen vRealize Automation-Bereitstellung vorhanden ist, in welche Sie den Blueprint importieren, sind einige Blueprint-Einstellungen bei dieser Bereitstellung nicht anwendbar.