Blueprints sind komplex, und die Erteilung der Berechtigung zum Ausführen von Aktionen für bereitgestellte Blueprints kann zu unerwartetem Verhalten führen. Halten Sie sich an die folgenden Best Practices, wenn Sie Servicekatalogbenutzern die Berechtigung zum Ausführen von Aktionen für ihre bereitgestellten Elemente erteilen.

  • Wenn Sie Benutzern die Berechtigung zum Löschen der Maschine erteilen, erteilen Sie ihnen die Berechtigung zum Löschen der Bereitstellung. Ein bereitgestellter Blueprint ist eine Bereitstellung.

    Eine Bereitstellung kann eine Maschine enthalten. Angenommen, der Servicekatalogbenutzer ist berechtigt, die Aktion zum Löschen der Maschine auszuführen, aber er ist nicht berechtigt, die Aktion zum Löschen der Bereitstellung auszuführen. Wenn der Benutzer dann die Aktion zum Löschen der Maschine für die letzte oder einzige Maschine in einer Bereitstellung ausführt, wird eine Meldung mit dem Hinweis angezeigt, dass der Benutzer nicht über die Berechtigung zum Ausführen der Aktion verfügt. Wenn Sie die Berechtigung für beide Aktionen erteilen, wird sichergestellt, dass die Bereitstellung aus Ihrer Umgebung entfernt wird. Um die Kontrolle über die Aktion zum Löschen der Bereitstellung zu verwalten, können Sie eine Richtlinie vor der Genehmigung erstellen und auf die Aktion anwenden. Mithilfe dieser Richtlinie kann der entsprechende Genehmiger die Anforderung zum Löschen der Bereitstellung überprüfen, bevor sie ausgeführt wird.

  • Wenn Sie Servicekatalogbenutzern die Berechtigungen „Lease ändern“, „Besitzer ändern“, „Ablauf“, „Neu konfigurieren“ und für andere Aktionen, die auf Maschinen und Bereitstellungen angewendet werden können, erteilen, sollten Sie ihnen die Berechtigung für beide Aktionen erteilen.