Nachdem Sie die Appliances für vRealize Automation bereitgestellt haben, können Sie einen Lastausgleichsdienst einrichten, um den Datenverkehr auf mehrere Instanzen der vRealize Automation-Appliance zu verteilen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die allgemeinen Schritte, die zum Konfigurieren eines Lastausgleichsdiensts für den vRealize Automation-Datenverkehr erforderlich sind:

  1. Installieren Sie Ihren Lastausgleichsdienst.

  2. Aktivieren Sie die Sitzungsaffinität (wird auch als „Sticky Sessions“ bezeichnet).

  3. Stellen Sie sicher, dass die Zeitüberschreitung für den Lastausgleichsdienst mindestens 100 Sekunden beträgt.

  4. Importieren Sie ein Zertifikat in Ihren Lastausgleichsdienst, falls Ihr Netzwerk oder Lastausgleichsdienst dies erfordert. Informationen zu Vertrauensstellungen und Zertifikaten finden Sie unter Anforderungen an vertrauenswürdige Zertifikate in einer verteilten Bereitstellung. Informationen zum Extrahieren von Zertifikaten finden Sie unter Extrahieren von Zertifikaten und privaten Schlüsseln.

  5. Konfigurieren Sie den Lastausgleichsdienst für den Datenverkehr der vRealize Automation-Appliance.

  6. Konfigurieren Sie die Appliances für vRealize Automation. Siehe Konfigurieren von Appliances für vRealize Automation.

Anmerkung:

Wenn Sie virtuelle Appliances unter dem Lastausgleichsdienst einrichten, sollten Sie dies nur für virtuelle Appliances ausführen, die für die Verwendung mit vRealize Automation konfiguriert wurden. Wenn nicht konfigurierte Appliances eingerichtet werden, werden Fehlermeldungen angezeigt.

Informationen zur Skalierbarkeit und High Availability finden Sie im Dokument VMware vRealize Automation-Referenzarchitektur, das unter https://www.vmware.com/support/pubs/vcac-pubs.html als technisches Whitepaper verfügbar ist.