Für vRealize Automation muss der Systemadministrator alle Hosts mithilfe eines vollqualifizierten Domänennamens (FQDN) identifizieren.

In einer verteilten Bereitstellung müssen alle vRealize Automation-Komponenten einander mithilfe eines FQDN auflösen können.

Der Model Manager-Webdienst, der Manager Service und die Microsoft SQL Server-Datenbank müssen einander ebenfalls anhand ihres WINS-Namens (Windows Internet Name Service) auflösen können. Sie müssen DNS (Domain Name System) konfigurieren, um diese Hostnamen in Ihrer Umgebung aufzulösen.

Wichtig:

Die Navigation zu Hosts, die einen Unterstrich (_) im Hostnamen enthalten, ist in vRealize Automation nicht zulässig.