Wenn das Mitglied einer Business-Gruppe eine Bereitstellungsanforderung für eine virtuelle Maschine erstellt, wählt vRealize Automation eine Maschine von einer der für diese Business-Gruppe verfügbaren Reservierungen aus.

Die für eine Maschine bereitgestellte Reservierung muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Die Reservierung muss denselben Plattformtyp wie der Blueprint aufweisen, von dem die Maschine angefordert wurde.

    Ein generischer virtueller Blueprint kann in jedem Typ virtueller Reservierungen bereitgestellt werden.

  • Die Reservierung muss aktiviert sein.

  • Der Zugriff auf die Computing-Ressource muss möglich sein, und sie darf sich nicht im Wartungsmodus befinden.

  • Die Reservierung muss über eine verbleibende Kapazität in ihrem Maschinenkontingent oder über ein unbegrenztes Kontingent verfügen.

    Das zugeteilte Maschinenkontingent umfasst nur Maschinen, die eingeschaltet sind. Wenn eine Reservierung beispielsweise über ein Kontingent von 50 verfügt und 40 Maschinen bereitgestellt wurden, von denen jedoch nur 20 eingeschaltet sind, beträgt das zugeteilte Kontingent der Reservierung 40 Prozent und nicht 80 Prozent.

  • Die Reservierung muss über genügend nicht zugeteilte Arbeitsspeicher- und Speicherressourcen für die Bereitstellung der Maschine verfügen.

    Wenn das Maschinenkontingent, der Arbeitsspeicher oder der Speicher einer virtuellen Reservierung vollständig zugeteilt ist, können von ihr keine weiteren virtuellen Maschinen bereitgestellt werden. Ressourcen sind möglicherweise über die physische Kapazität einer Virtualisierungs-Computing-Ressource hinaus reserviert (überbelegt). Wenn jedoch die physische Kapazität einer Computing-Ressource zu 100 % zugeteilt ist, können in Reservierungen mit dieser Computing-Ressource so lange keine weiteren Maschinen mehr bereitgestellt werden, bis die Ressourcen zurückgefordert wurden.

  • Wenn der Blueprint bestimmte Netzwerkeinstellungen aufweist, muss die Reservierung dieselben Netzwerke aufweisen.

    Wenn der Blueprint oder die Reservierung ein Netzwerkprofil für statische IP-Adressenzuweisung angibt, muss eine IP-Adresse verfügbar sein, die der neuen Maschine zugewiesen werden kann.

  • Wenn der Blueprint oder die Anforderung einen Speicherort angibt, muss die Computing-Ressource diesem Speicherort zugeordnet sein.

    Wenn die benutzerdefinierte Eigenschaft VRM.Datacenter.Policy den Wert Exact aufweist und keine Reservierung für eine diesem Speicherort zugeordnete Computing-Ressource vorhanden ist, die allen anderen Kriterien entspricht, schlägt die Bereitstellung fehl.

    Wenn VRM.Datacenter.Policy den Wert NotExact aufweist und keine Reservierung für eine diesem Speicherort zugeordnete Computing-Ressource vorhanden ist, die allen anderen Kriterien entspricht, kann die Bereitstellung in einer anderen Reservierung unabhängig vom Speicherort fortgesetzt werden. Diese Option ist der Standard.

  • Wenn der Blueprint oder die Anforderung die benutzerdefinierte Eigenschaft VirtualMachine.Host.TpmEnabled angibt, muss auf der Computing-Ressource für diese Reservierung vertrauenswürdige Hardware installiert werden.

  • Wenn der Blueprint eine Reservierungsrichtlinie angibt, muss die Reservierung dieser Reservierungsrichtlinie angehören.

    Reservierungsrichtlinien stellen eine Möglichkeit dar, wie garantiert werden kann, dass die ausgewählte Reservierung alle zusätzlichen Anforderungen für die Bereitstellung von Maschinen von einem bestimmten Blueprint erfüllt. Sie können Reservierungsrichtlinien beispielsweise dazu verwenden, die Bereitstellung auf Computing-Ressourcen mit einer bestimmten Vorlage zum Klonen zu beschränken.

Wenn keine Reservierung mit all diesen Auswahlkriterien verfügbar ist, schlägt die Bereitstellung fehl.

Wenn mehrere Reservierungen all diesen Kriterien entsprechen, wird die Reservierung, von der eine angeforderte Maschine bereitgestellt wird, durch die folgende Logik festgelegt:

  • Reservierungen mit höherer Priorität wird bei der Auswahl der Vorzug gegenüber Reservierungen mit niedrigerer Priorität gegeben.

  • Wenn mehrere Reservierungen dieselbe Priorität aufweisen, wird diejenige Reservierung ausgewählt, deren zugeteiltes Maschinenkontingent den geringsten Prozentsatz aufweist.

  • Wenn mehrere Reservierungen dieselbe Priorität und dieselbe Kontingentauslastung aufweisen, werden Maschinen im Round-Robin-Verfahren (Rundlauf-Verfahren) auf Reservierungen verteilt.

Wenn in einer Reservierung mehrere Speicherpfade mit genügend Kapazität zur Bereitstellung der Maschinen-Volumes verfügbar sind, werden Speicherpfade nach der folgenden Logik ausgewählt:

  • Wenn der Blueprint oder die Anforderung eine Speicherreservierungsrichtlinie angibt, muss der Speicherpfad dieser Speicherreservierungsrichtlinie angehören.

    Wenn die benutzerdefinierte Eigenschaft VirtualMachine.DiskN.StorageReservationPolicyMode den Wert NotExact aufweist und in der Speicherreservierungsrichtlinie kein Speicherpfad mit genügend Kapazität vorhanden ist, kann die Bereitstellung mit einem Speicherpfad außerhalb der angegebenen Speicherreservierungsrichtlinie fortgesetzt werden. Der Standardwert von VirtualMachine.DiskN.StorageReservationPolicyMode lautet Exact.

  • Wenn mehrere Speicherpfade dieselbe Priorität aufweisen, werden Maschinen im Round-Robin-Verfahren (Rundlauf-Verfahren) auf Speicherpfade verteilt.