vRealize Automation enthält benutzerdefinierte Eigenschaften, mit denen Sie zusätzliche Steuerelemente für SCCM-Blueprints bereitstellen können.

Bestimmte benutzerdefinierte Eigenschaften sind für die Verwendung mit SCCM-Blueprints erforderlich.

Tabelle 1. Erforderliche benutzerdefinierte Eigenschaften für SCCM-Blueprints

Benutzerdefinierte Eigenschaft

Beschreibung

Image.ISO.Location

Bei den Werten für diese Eigenschaft wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet. Gibt den Speicherort des ISO-Images an, von dem aus gestartet werden soll, wie beispielsweise http://192.168.2.100/site2/winpe.iso. Das Format dieses Werts hängt von Ihrer Plattform ab. Ausführliche Informationen finden Sie in der Dokumentation für Ihre Plattform. Diese Eigenschaft ist für die WIM-basierte Bereitstellung, die Linux Kickstart- und die autoYaST-Bereitstellung sowie für die SCCM-basierte Bereitstellung erforderlich.

Image.ISO.Name

Bei den Werten für diese Eigenschaft wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet. Gibt den Namen des ISO-Images an, von dem aus gestartet werden soll, wie beispielsweise „/ISO/Microsoft/WinPE.iso“. Das Format dieses Werts hängt von Ihrer Plattform ab. Ausführliche Informationen finden Sie in der Dokumentation für Ihre Plattform. Diese Eigenschaft ist für die WIM-basierte Bereitstellung, die Linux Kickstart- und die autoYaST-Bereitstellung sowie für die SCCM-basierte Bereitstellung erforderlich.

Image.ISO.UserName

Gibt den Benutzernamen für den Zugriff auf die CIFS-Freigabe im Format username@domain an. Für Dell iDRAC-Integrationen, bei denen sich das Image auf einer CIFS-Freigabe befindet, die für den Zugriff die Authentifizierung erfordert.

Image.ISO.Password

Gibt das Kennwort für die Eigenschaft Image.ISO.UserName an. Für Dell iDRAC-Integrationen, bei denen sich das Image auf einer CIFS-Freigabe befindet, die für den Zugriff die Authentifizierung erfordert.

SCCM.Collection.Name

Gibt den Namen der SCCM-Kollektion an, die die Aufgabenabfolge für die Betriebssystembereitstellung enthält.

SCCM.Server.Name

Gibt den vollqualifizierten Domänennamen des SCCM-Servers an, auf dem die Kollektion gespeichert ist, wie beispielsweise „lab-sccm.lab.local“.

SCCM.Server.SiteCode

Gibt den Standortcode des SCCM-Servers an.

SCCM.Server.UserName

Gibt einen Benutzernamen mit Administratorzugriff auf den SCCM-Server an.

SCCM.Server.Password

Gibt das Kennwort für die Eigenschaft SCCM.Server.UserName an.

Bestimmte benutzerdefinierte Eigenschaften werden häufig mit SCCM-Blueprints verwendet.

Tabelle 2. Häufig verwendete benutzerdefinierte Eigenschaften für SCCM-Blueprints

Benutzerdefinierte Eigenschaft

Beschreibung

SCCM.CustomVariable.Name

Gibt den Wert einer benutzerdefinierten Variablen an, wobei Name der Name einer benutzerdefinierten Variable ist, die für die SCCM-Aufgabenabfolge verfügbar gemacht werden soll, nachdem die bereitgestellte Maschine bei der SCCM-Kollektion registriert wurde. Dieser Wert wird durch die von Ihnen ausgewählte benutzerdefinierte Variable bestimmt. Wenn Ihre Integration dies erfordert, können Sie mithilfe von SCCM.RemoveCustomVariablePrefix das Präfix SCCM.CustomVariable. aus Ihrer benutzerdefinierten Variablen entfernen.

SCCM.RemoveCustomVariablePrefix

Legen Sie diese Eigenschaft auf true fest, um das Präfix SCCM.CustomVariable. aus benutzerdefinierten SCCM-Variablen zu entfernen, die Sie mithilfe der benutzerdefinierten Eigenschaft SCCM.CustomVariable.Name erstellt haben.