Wenn nicht genug freier Speicherplatz auf der Root-Partition des Hosts der vRealize Automation-Appliance verfügbar ist, kann das Upgrade nicht fortgesetzt werden.

Lösung

Mit diesem Verfahren wird der freie Speicherplatz auf der Root-Partition der Festplatte 1 des Hosts der vRealize Automation-Appliance erhöht. Führen Sie in einer verteilten Umgebung dieses Verfahren durch, um den freien Speicherplatz auf den Replikatknoten nacheinander zu erhöhen, und erhöhen Sie anschließend den freien Speicherplatz auf dem Master-Knoten.

Anmerkung:

Wenn Sie diesen Vorgang ausführen, werden möglicherweise die folgenden Warnmeldungen angezeigt:

  • WARNING: Re-reading the partition table failed with error 16:
    Device or resource busy. The kernel still uses the old table. The
    new table will be used at the next reboot or after you run
    partprobe(8) or kpartx(8) Syncing disks.
    
  • Error: Partition(s) 1 on /dev/sda have been written, but we have been unable to inform the kernel of the change, probably because it/they are in use. As a result, the old partition(s) will remain in use. You should reboot now before making further changes. 

Ignorieren Sie die Meldung Sie sollten jetzt einen Neustart durchführen, bevor Sie weitere Änderungen vornehmen.Wenn Sie das System vor Schritt 10 neu starten, wird der Upgrade-Vorgang unterbrochen.

Prozedur

  1. Schalten Sie die virtuelle Hostmaschine der VMware vRealize ™ Automation-Appliance ein, und melden Sie sich mit einer Secure Shell-Verbindung als Root-Benutzer an.
  2. Führen Sie die folgenden Befehle aus, um die Dienste zu beenden.
    1. service vcac-server stop
    2. service vco-server stop
    3. service vpostgres stop
  3. Führen Sie den folgenden Befehl zum Unmouten der Auslagerungspartition durch.

    swapoff -a

  4. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die vorhandenen Festplatte 1-Partitionen zu löschen und eine 44-GB-Root-Partition sowie eine 6-GB-Auslagerungspartition zu erstellen.

    (echo d; echo 2; echo d; echo 1; echo n; echo p; echo ; echo ; echo '+44G'; echo n; echo p; echo ; echo ; echo ; echo w; echo p; echo q) | fdisk /dev/sda

  5. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Typ der Auslagerungspartition zu ändern.

    (echo t; echo 2; echo 82; echo w; echo p; echo q) | fdisk /dev/sda

  6. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um das Start-Flag für Festplatte 1 zu setzen.

    (echo a; echo 1; echo w; echo p; echo q) | fdisk /dev/sda

  7. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Partitionsänderungen beim Linux-Kernel zu registrieren.

    partprobe

    Wenn eine Meldung angezeigt wird, in der Sie zur Durchführung eines Neustarts aufgefordert werden, bevor Sie weitere Änderungen vornehmen, können Sie diese ignorieren. Durch einen Neustart des Systems vor Schritt 10 wird der Upgradevorgang unterbrochen.

  8. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die neue Auslagerungspartition zu formatieren.

    mkswap /dev/sda2

  9. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Auslagerungspartition zu mounten.

    swapon -a

  10. Neustarten der vRealize Automation-Appliance.
  11. Führen Sie nach dem Neustart der Appliance den folgenden Befehl aus, um die Größer der Partitionstabelle von Festplatte 1 zu ändern.

    resize2fs /dev/sda1

  12. Um sicherzustellen, dass die Festplattenerweiterung erfolgreich war, führen Sie den Befehl df -h aus und prüfen Sie, ob der verfügbare Festplattenspeicher auf /dev/sda1 größer als 3 GB ist.