In einer High Availability-Umgebung ist die virtuelle Master-Appliance der Knoten, der die eingebettete PostgreSQL im Master-Modus ausführt. Die anderen Knoten in der Umgebung führen die eingebettete PostgreSQL-Datenbank im Replikatmodus aus. Während des Upgrades sind für das Replikat einer virtuellen Appliance keine Datenbankänderungen erforderlich.

Vorbereitungen

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie die Updates der virtuellen Appliance heruntergeladen haben. Siehe Herunterladen von Updates für vRealize Automation-Appliances.

  • Stellen Sie sicher, dass die jdbc:postgresql-Datenbankverbindung auf die externe IP-Adresse des PostgreSQL-Knotens verweist.

    1. Öffnen Sie auf der vRealize Automation-Appliance eine neue Eingabeaufforderung.

    2. Navigieren Sie zum Verzeichnis /etc/vcac/server.xml und sichern Sie die Datei server.xml.

    3. Öffnen Sie die Datei server.xml.

    4. Bearbeiten Sie bei Bedarf den Eintrag „jdbc:posgresql“ der Datei server.xml, der auf die Postgres-Datenbank verweist, und legen Sie den Verweis auf die externe IP-Adresse des PostgreSQL-Master-Knotens für externes PostgreSQL oder der virtuellen Master-Appliance für eingebettetes PostgreSQL fest.

      Beispiel: jdbc:postgresql://198.15.100.60:5432/vcac

  • Wenn Sie ein Upgrade einer verteilten Umgebung durchführen, die mit einer eingebetteten PostgreSQL-Datenbank konfiguriert ist, untersuchen Sie die Dateien im Verzeichnis pgdata auf dem Master-Host, bevor Sie das Upgrade der Replikathosts durchführen. Navigieren Sie zum PostgreSQL-Datenordner auf dem Master-Host unter /var/vmware/vpostgres/current/pgdata/. Schließen Sie alle geöffneten Dateien im Verzeichnis pgdata und entfernen Sie alle Dateien mit dem Suffix „.swp“.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die Verwaltungskonsole dürfen Sie nicht schließen, während Sie das Update installieren.

Prozedur

  1. Öffnen Sie die vRealize Automation-Appliance-Verwaltungskonsole für die Aktualisierung.
    1. Wechseln Sie zur Verwaltungskonsole für Ihre virtuelle Appliance unter Verwendung des vollqualifizierten Domänennamens, https://va-hostname.domain.name:5480.
    2. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen root und dem Kennwort an, das Sie bei der Bereitstellung der Appliance angegeben haben.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Update.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen.
  3. Geben Sie im Abschnitt „Update-Repository“ an, ob die Updates aus einem VMware-Repository oder von einer CD-ROM heruntergeladen werden sollen.
  4. Klicken Sie auf Status.
  5. Klicken Sie auf Nach Updates suchen, um zu überprüfen, ob ein Update verfügbar ist.
  6. Klicken Sie auf Updates installieren.
  7. Klicken Sie auf OK.

    Es wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass das Update ausgeführt wird.

  8. (Optional) Wenn Sie die Größe der Festplatte 1 nicht manuell in 50 GB geändert haben, führen Sie die folgenden Schritte durch.
    1. Wenn Sie aufgefordert werden, die virtuelle Appliance neu zu starten, klicken Sie auf die Registerkarte System und klicken Sie dann auf Neu starten.

      Während des Neustarts wird der für das Update erforderliche Speicherplatz angepasst.

    2. Melden Sie sich nach dem Neustart des Systems erneut an der Verwaltungskonsole der vRealize Automation-Appliance an und wählen Sie Aktualisieren > Status aus.
    3. Klicken Sie auf Nach Updates suchen und Updates installieren.
  9. Öffnen Sie die Protokolldateien, um sich zu vergewissern, dass die Aktualisierung erfolgreich verläuft.

    /opt/vmware/var/log/vami/vami.log und /var/log/vmware/horizon/horizon.log

    Wenn Sie sich während des Upgrade-Prozesses abmelden und anschließend wieder anmelden, wird der Fortschritt des Updates in der Protokolldatei /opt/vmware/var/log/vami/updatecli.log angezeigt.

    Die benötigte Zeit für das Beenden des Updates hängt von der Umgebung der Website ab.

  10. Nachdem das Update abgeschlossen ist, melden Sie sich bei der vRealize Automation-Appliance ab, löschen Sie den Cache Ihres Webbrowsers und melden Sie sich dann bei der Verwaltungskonsole der vRealize Automation-Appliance an.
  11. Starten Sie die virtuelle Appliance neu.
    1. Klicken Sie auf System.
    2. Klicken Sie auf Neustart und bestätigen Sie Ihre Auswahl.
  12. Melden Sie sich bei der vRealize Automation-Appliance-Verwaltungskonsole an.
  13. Wählen Sie vRA-Einstellungen > Cluster aus.
  14. Geben Sie die virtuelle Master-Appliance an und klicken Sie auf Cluster-Beitritt.
  15. Klicken Sie auf Dienste und überprüfen Sie, ob alle Dienste vorhanden sind.
  16. Führen Sie die folgenden Schritte für jedes Mandantenverzeichnis aus, das Sie bei der Migration erstellen.

    Sie müssen diese Schritte vor der Aktivierung der virtuellen Appliances im Lastausgleichsdienst ausführen.

    1. Melden Sie sich bei der vRealize Automation-Konsole als Mandantenadministrator an.
    2. Wählen Sie Administration > Verwaltung der Verzeichnisse > Verzeichnisse aus.
    3. Wählen Sie den Verzeichnisnamen und anschließend Einstellungen aus.
    4. Klicken Sie unter Identitätsanbieter in der verfügbaren Auswahl auf den Namen Ihres Identitätsanbieters, zum Beispiel WorkspaceIPD_1.
    5. Fügen Sie im Dropdown-Menü Konnektoren die zusätzliche Appliance hinzu und geben Sie das BIND-DN-Kennwort ein.
    6. Ändern Sie im Textfeld IdP-Hostname den vorhandenen Wert in den Hostnamen des Lastausgleichsdiensts der virtuellen Appliance, zum Beispiel „vra-lb-fqdn.vmware.com“.
    7. Klicken Sie auf Speichern.

Nächste Maßnahme

Herunterladen des IaaS-Installationsprogramms