Jeder DEM Worker, der für die Verwaltung von virtuellen Maschinen über SCVMM verwendet wurde, muss auf einem Host installiert werden, auf dem die SCVMM-Konsole bereits installiert ist.

Zudem müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

  • Der DEM muss Zugriff auf das SCVMM-PowerShell-Modul haben, das mit der Konsole installiert ist.

  • Die MS-PowerShell-Ausführungsrichtlinie muss auf „RemoteSigned“ oder „Nicht eingeschränkt“ festgelegt sein.

    Geben Sie für Informationen zur PowerShell-Ausführungsrichtlinie einen der folgenden Befehle an der PowerShell-Eingabeaufforderung aus:

    help about_signing
    help Set-ExecutionPolicy

  • Wenn sich keine DEM-Workers innerhalb der Instanz auf Computing-Ressourcen befinden, die diese Anforderungen erfüllen, müssen „Qualifikationen“ verwendet werden, um alle SCVMM-bezogenen Workflows denjenigen Computing-Ressourcen zuzuweisen, die die Anforderungen erfüllen.

Die folgenden zusätzlichen Anforderungen gelten für SCVMM.

  • Sie müssen die SCVMM-Konsole installieren, bevor Sie die DEM-Workers installieren, die SCVMM-Arbeitselemente in Anspruch nehmen.

    Wenn Sie die DEM Worker vor der SCVMM-Konsole installieren, werden Protokollfehler ähnlich dem folgenden angezeigt:

    Workflow „ScvmmEndpointDataCollection“ ist mit der folgenden Ausnahme fehlgeschlagen: Der Begriff „Get-VMMServer“ wurde nicht als Name eines Cmdlet, eines ausführbaren Programms, einer Funktion oder Skriptdatei erkannt. Überprüfen Sie die Schreibweise des Namens oder, sofern ein Pfad einbezogen war, stellen Sie sicher, dass der Pfad korrekt ist, und versuchen Sie es erneut.

    Um dies zu beheben, stellen Sie sicher, dass die SCVMM-Konsole installiert ist, und starten Sie den DEM Worker-Dienst neu.

  • Jede SCVMM-Instanz muss mit der Domäne verbunden sein, die den Server enthält.

  • Die Anmeldedaten, die zur Verwaltung des die SCVMM-Instanz darstellenden Endpoints verwendet werden, müssen über Administratorrechte auf dem SCVMM-Server verfügen. Diese Anmeldedaten müssen auch auf den Hyper-V Servern innerhalb der Instanz über Administratorrechte verfügen.

  • Bei Hyper-V Servern innerhalb einer zu verwaltenden SCVMM-Instanz muss es sich um Windows 2008 R2 SP1-Server handeln, auf denen Hyper-V installiert ist. Der Prozessor muss mit den notwendigen Virtualisierungserweiterungen .NET Framework 4.5.2 oder höher ausgestattet sein, und Windows Management Instrumentation (WMI) muss aktiviert sein.

  • Um die Bereitstellung von Maschinen auf einer SCVMM-Computing-Ressource durchführen zu können, muss ein Benutzer zu mindestens einer Sicherheitsrolle innerhalb der SCVMM-Instanz hinzugefügt werden.