Mithilfe eines vorhandenen Netzwerks können Sie ein externes Netzwerkprofil erstellen, um Netzwerkeigenschaften und einen Bereich statischer IP-Adressen zu definieren, die bei der Bereitstellung von Maschinen verwendet werden sollen. Sie können einen externen IPAM-Anbieter verwenden, den Sie in vRealize Orchestrator importiert, konfiguriert und registriert haben.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können ein externes Netzwerkprofil erstellen, dass den Endpoint eines registrierten IPAM-Lösungsanbieters verwendet, um Einstellungen für Gateways, Subnetzmasken und DCHP/WINS abzurufen.

Sie können im Netzwerkprofil mindestens einen Netzwerkbereich mit statischen IP-Adressen für die Bereitstellung einer Maschine konfigurieren. Wenn Sie keinen Bereich angeben, können Sie ein Netzwerkprofil als Netzwerk-Reservierungsrichtlinie zur Auswahl eines Reservierungs-Netzwerkpfads für die Netzwerkkarte einer virtuellen Maschine (vNIC) verwenden.

Informationen zum Erstellen eines externen Netzwerkprofils ohne einen IPAM-Anbieter oder mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen Endpoints des internen IPAM-Anbieters finden Sie unter Erstellen eines externen Netzwerkprofils.

Nächste Maßnahme

Sie können einem Netzwerkpfad in einer Reservierung ein Netzwerkprofil zuweisen, während ein Blueprint-Architekt das Netzwerkprofil in einem Blueprint angeben kann. Wenn Sie ein externes Netzwerkprofil erstellt haben, können Sie dieses beim Erstellen eines On-Demand-NAT- oder gerouteten On-Demand-Netzwerkprofils verwenden.