Mithilfe des automatischen Migrationsvorgangs können Sie Ihre vRealize Automation 6.2.x-Bereitstellung durch automatisches Klonen der IaaS-Datenbank zu Version 7.1 migrieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Obwohl die meisten Migrationsvorgänge durch dieses Verfahren automatisiert werden, hängt eine erfolgreiche Migration von den folgenden Bedingungen ab:

  • Der Model Manager-Knoten benötigt eine gute Verbindung zum quell- und zielseitigen Microsoft SQL Server. In Netzwerken mit geringer Bandbreite kann bei der Übertragung großer Datenmengen zwischen den Servern eine Zeitüberschreitung auftreten.

  • Die quell- und zielseitigen Microsoft SQL Server müssen sich in derselben Domäne befinden.

  • Die Anmeldungen für die zielseitige Microsoft SQL Server-IaaS-Datenbank müssen mit den Anmeldungen identisch sein, die in der quellseitigen Microsoft SQL Server-IaaS-Datenbank konfiguriert sind.

Prozedur

  1. Rufen Sie den Verschlüsselungsschlüssel aus der vRealize Automation 6.2.x-Bereitstellung ab.
    1. Führen Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten auf derjenigen virtuellen Maschine aus, die den aktiven Manager Service hostet, um den Verschlüsselungsschlüssel abzurufen.

      C:\Programme (x86)\VMware\vCAC\Server\ConfigTool\EncryptionKeyTool\DynamicOps.Tools.EncryptionKeyTool.exe" key-read -c "C:\Programme (x86)\VMware\vCAC\Server\ManagerService.exe.config" -v

      Wenn sich Ihr Installationsverzeichnis nicht am Standardspeicherort C:\Programme (x86)\VMware\vCAC befindet, müssen Sie den Pfad so bearbeiten, dass er Ihrem eigenen Installationsverzeichnis entspricht.

    2. Kopieren und speichern Sie den Schlüssel, der nach Ausführung des Befehls angezeigt wird.

      Der Schlüssel ist eine lange Zeichenfolge, die der folgenden Zeichenfolge ähnelt:

      NRH+f/BlnCB6yvasLS3sxespgdkcFWAEuyV0g4lfryg=

  2. Öffnen Sie in der vRealize Automation 7.1-Zielumgebung unter Verwendung des vollqualifizierten Domänennamens die Verwaltungskonsole für Ihre virtuelle Appliance: https://va-hostname.domain.name:5480.
  3. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen root und dem Kennwort an, das Sie bei der Bereitstellung der Appliance angegeben haben.
  4. Wählen Sie vRA-Einstellungen > Migration aus.
  5. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen IaaS-DB automatisch klonen aktiviert ist.
  6. Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen SSO2-Migration aktivieren, je nachdem, wie Ihre Mandanten und Identitätsquellen migriert wurden.
  7. Geben Sie die angeforderten Informationen für die vRA-SSO2-Quell-Appliance ein.

    Option

    Beschreibung

    Hostname

    Hostname des quellseitigen vRealize Automation 6.2.x-SSO2-Identitätsservers

  8. Geben Sie die angeforderten Informationen für die vRA-Quell-Appliance ein.

    Option

    Beschreibung

    Hostname

    Hostname für die vRealize Automation 6.2.x-Appliance

    Root-Benutzername

    root

    Root-Kennwort

    Das bei der Bereitstellung der vRealize 6.2-Appliance eingegebene Root-Kennwort.

    Kennwort erneut eingeben

    Geben Sie das Root-Kennwort erneut ein.

  9. Geben Sie die angeforderten Informationen für die vRA-Ziel-Appliance ein.

    Option

    Beschreibung

    Standardmandant

    Bei der Konfiguration von Single Sign-On im Installationsassistenten erstellter Mandant, z. B. „vsphere.local“.

    Administratorbenutzername

    Benutzername des Standardmandantenadministrators, den Sie bei der Bereitstellung der vRealize 7.1-Appliance eingegeben haben, z. B. administrator@vsphere.local.

    Administratorkennwort

    Das bei der Bereitstellung der vRealize 7.1-Appliance eingegebene Administratorkennwort.

    Kennwort erneut eingeben

    Geben Sie das Administratorkennwort erneut ein.

    Root-Benutzername

    root

    Root-Kennwort

    Das bei der Bereitstellung der vRealize 7.1-Appliance eingegebene Root-Kennwort, z. B.

    Kennwort erneut eingeben

    Geben Sie das Root-Kennwort erneut ein.

  10. Geben Sie die angeforderten Information für den quellseitigen vRA-IaaS-Datenbankserver ein.

    Option

    Beschreibung

    Hostname der Datenbank

    Name des vRealize Automation 6.2.x IaaS Microsoft SQL-Datenbankhosts.

    Datenbankname

    Der bei der Bereitstellung der vRealize Automation 6.2-Appliance eingegebene Name. Der Standardname lautet „vCAC“.

    Verschlüsselungsschlüssel

    Verschlüsselungsschlüssel der quellseitigen vRealize Automation 6.2.x-Bereitstellung.

    Datenbanksicherheit

    SQL Server-Authentifizierungsmechanismus. Wählen Sie Windows-Authentifizierung oder SQL-Authentifizierung aus. Bei Auswahl von „SQL-Authentifizierung“ müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort eingeben.

    Wenn sich die vRealize Automation 6.2.x-Datenbank und die 7.1-Datenbank in unterschiedlichen Domänen befinden, schlägt die Windows-Authentifizierung fehl.

  11. Geben Sie die angeforderten Information für den zielseitigen vRA-IaaS-Datenbankserver ein.

    Option

    Beschreibung

    Hostname der Datenbank

    Name des vRealize Automation 7.1 IaaS Microsoft SQL-Datenbankhosts.

    Neuer Datenbankname

    Der Name der neuen Datenbank, zu der die Migration durchgeführt wird.

    Datenbank erstellen

    Standardauswahl übernehmen.

    Passphrase

    Neue Passphrase zum erneuten Verschlüsseln von sensiblen Inhalten, die in der migrierten Microsoft SQL-Datenbank gespeichert sind. Bei einer Passphrase handelt es sich um eine Reihe von Wörtern zum Generieren eines Verschlüsselungsschlüssels, mit dem Daten geschützt werden, während sie sich in der Datenbank befinden (zum Beispiel Endpoint-Anmeldedaten). Sie verwenden diese Passphrase jedes Mal, wenn Sie eine neue Komponente installieren.

    Datenbanksicherheit

    SQL Server-Authentifizierungsmechanismus. Wählen Sie Windows-Authentifizierung oder SQL-Authentifizierung aus. Bei Auswahl von „SQL-Authentifizierung“ müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort eingeben.

    Wenn sich die vRealize Automation 6.2.x-Datenbank und die 7.1-Datenbank in unterschiedlichen Domänen befinden, schlägt die Windows-Authentifizierung fehl.

  12. Klicken Sie auf Migrieren.

    Anhand des Migrationsstatus wird der Migrationsfortschritt angezeigt. Außerdem wird eine Meldung angezeigt, wenn die Migration abgeschlossen ist.

    Weitere Migrationsdetails befinden sich in den folgenden Protokolldateien. Mithilfe dieser Protokolldateien können Sie den Migrationsvorgang überwachen.

    • Virtuelle vRealize Automation 6.2.x-Appliance: /var/log/vcac/migration-package.log

    • Virtuelle vRealize Automation 7.1.x-Appliance: /var/log/vcac/migration-package.log

    • IaaS-Knoten: C:\Programme (x86)\VMware\vCAC\InstallLogs-YYYYMMDDHHMMSS\Migrate.log

      Das Installationsverzeichnis für die IaaS-Knoten befindet sich unter Umständen an einem nicht standardmäßigen Speicherort.

  13. Übermitteln Sie nach Abschluss der Migration den vRealize Automation 7.1-Lizenzschlüssel.
    1. Klicken Sie in der Verwaltungskonsole auf Lizenzierung.
    2. Geben Sie den vRealize Automation 7.1-Lizenzschlüssel im Textfeld Neuer Lizenzschlüssel ein.
    3. Klicken Sie auf Schlüssel senden.
  14. Bei einer Migration zu einer Clusterumgebung greifen Sie auf die Verwaltungskonsole auf jedem sekundären Knoten zu und fügen den sekundären Knoten dem Master-Knoten hinzu.
    1. Wählen Sie vRA-Einstellungen > Cluster aus.
    2. Klicken Sie auf Cluster beitreten.
  15. Bei einer Migration zu einer Clusterumgebung konfigurieren Sie jeden sekundären Knoten im Lastausgleichsdienst.

Nächste Maßnahme

Überprüfen der migrierten vRealize Automation-Umgebung