Der aktive Manager Service ist ein Windows-Dienst, der die Kommunikation zwischen Distributed Execution Manager-Instanzen, der Datenbank, den Agents, den Proxy-Agents und SMTP für IaaS koordiniert.

Vorbereitungen

  • Wenn Sie zuvor andere Komponenten in dieser Umgebung installiert haben, stellen Sie sicher, dass Sie die erstellte Passphrase kennen. Siehe Sicherheitskennwortsatz.

  • Wenn Sie den Manager Service in einer anderen Website als die Standardwebsite installieren möchten, erstellen Sie zuerst eine Website in den Internetinformationsdiensten.

  • Microsoft .NET Framework 4.5.2 ist installiert.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle in IIS installiert haben, und dass das Stammzertifikat oder die Zertifizierungsstelle vertrauenswürdig sind. Alle Komponenten unter dem Lastausgleichsdienst müssen über dasselbe Zertifikat verfügen.

  • Stellen Sie sicher, dass der Website-Lastausgleichsdienst konfiguriert ist und dass der Zeitüberschreitungswert für den Lastausgleichsdienst auf ein Minimum von 180 Sekunden festgelegt ist.

  • Installieren von IaaS-Website-Komponente und Model Manager-Daten.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für Ihre IaaS-Bereitstellung ist es erforderlich, dass der Manager Service nur auf einer Windows-Maschine aktiv ausgeführt wird. Für Backups oder Hochverfügbarkeit können Sie zusätzliche Windows-Maschinen bereitstellen, auf denen Sie den Manager Service manuell starten, falls der aktive Dienst beendet wird.

Wichtig:

Die gleichzeitige Ausführung eines aktiven Manager Service auf mehreren IaaS-Windows-Servern hat zur Folge, dass vRealize Automation nicht verwendet werden kann.

Prozedur

  1. Bei Verwendung eines Lastausgleichsdiensts deaktivieren Sie die anderen Knoten unter dem Lastausgleichsdienst und vergewissern sich, dass der Datenverkehr an den gewünschten Knoten weitergeleitet wird.

    Deaktivieren Sie darüber hinaus Integritätsprüfungen des Lastausgleichsdiensts, bis alle vRealize Automation-Komponenten installiert und konfiguriert wurden.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Setupdatei setup__vra-va-hostname.domain.name@5480.exe und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  3. Akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
  4. Geben Sie auf der Anmeldeseite die Administratoranmeldedaten für die vRealize Automation-Appliance an und überprüfen Sie das SSL-Zertifikat.
    1. Geben Sie den Benutzernamen ein, der root lautet, sowie das Kennwort.

      Das Kennwort ist das Kennwort, das Sie bei der Bereitstellung der vRealize Automation-Appliance angegeben haben.

    2. Wählen Sie Zertifikat akzeptieren aus.
    3. Klicken Sie auf Zertifikat anzeigen.

      Vergleichen Sie den Zertifikatfingerabdruck mit dem für die vRealize Automation-Appliance festgelegten Fingerabdruck. Sie können das vRealize Automation-Appliance-Zertifikat im Client-Browser anzeigen, wenn auf die Verwaltungskonsole auf Port 5480 zugegriffen wird.

  5. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Wählen Sie Benutzerdefinierte Installation auf der Seite für die Installationsarten aus.
  7. Wählen Sie IaaS-Server unter „Komponentenauswahl“ auf der Seite für die Installationsarten aus.
  8. Akzeptieren Sie den Stamminstallationsort oder klicken Sie auf Ändern und wählen Sie einen Installationspfad aus.
  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Wählen Sie Manager Service auf der Seite Benutzerdefinierte Installation des IaaS-Servers aus.
  11. Geben Sie die IaaS-Serverinformationen in das Textfeld IaaS-Server ein.

    Option

    Beschreibung

    Wenn Sie einen Lastausgleichsdienst verwenden

    Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen des Lastausgleichsdiensts für den IaaS Website-Server ein. Beispielsweise IaaS-load-balancer.eng.mycompany.com.

    Wenn Sie keinen Lastausgleichsdienst verwenden

    Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen des IaaS Website-Servers ein. Beispielsweise IaaS.eng.mycompany.com.

  12. Wählen Sie Aktiver Knoten mit Starttyp Automatisch aus.
  13. Wählen Sie eine Website aus den verfügbaren Websites aus oder akzeptieren Sie die Standardwebsite auf der Registerkarte Verwaltung und Model Manager-Website.
  14. Geben Sie eine verfügbare Portnummer in das Textfeld Portnummer ein oder akzeptieren Sie den Standardport 443.
  15. Klicken Sie auf Test Binding, um zu bestätigen, dass die Portnummer für die Verwendung verfügbar ist.
  16. Wählen Sie das Zertifikat für diese Komponente aus.
    1. Wenn Sie ein Zertifikat nach Start der Installation importiert haben, klicken Sie zum Aktualisieren der Liste auf Aktualisieren.
    2. Wählen Sie das zu verwendende Zertifikat aus Verfügbare Zertifikate aus.
    3. Wenn Sie ein Zertifikat ohne Anzeigenamen importiert haben und dieses nicht in der Liste angezeigt wird, heben Sie die Auswahl von Zertifikate unter Verwendung von Anzeigenamen anzeigen auf und klicken Sie auf Aktualisieren.

    Wenn Sie in einer Umgebung installieren, in der keine Lastausgleichsmodule verwendet werden, können Sie Ein selbstsigniertes Zertifikat erstellen auswählen, anstatt ein Zertifikat auszuwählen. Wenn Sie zusätzliche Websitekomponenten hinter einem Lastausgleichsdienst installieren, erstellen Sie keine selbstsignierten Zertifikate. Importieren Sie das Zertifikat vom IaaS-Hauptwebserver, um sicherzustellen, dass Sie dasselbe Zertifikat auf allen Servern hinter dem Lastausgleichsdienst verwenden.

  17. (Optional) : Klicken Sie auf Zertifikat anzeigen, zeigen Sie das Zertifikat an und klicken Sie zum Schließen des Informationsfensters auf OK.
  18. Klicken Sie auf Weiter.
  19. Überprüfen Sie die Voraussetzungen und klicken Sie auf Weiter.
  20. Geben Sie auf der Seite „Server- und Kontoeinstellungen“ in den Textfeldern unter Informationen zur Serverinstallation den Benutzernamen und das Kennwort des Dienstkontobenutzers ein, der Administratorrechte für den aktuellen Installationsserver aufweist.

    Bei dem Dienstkontobenutzer muss es sich um ein Domänenkonto handeln, das über Rechte für jeden verteilten IaaS-Server verfügt. Verwenden Sie keine lokalen Systemkonten.

  21. Geben Sie die Passphrase ein, die zum Erstellen des Verschlüsselungsschlüssels für den Schutz der Datenbank verwendet wurde.

    Option

    Beschreibung

    Wenn Sie bereits Komponenten in dieser Umgebung installiert haben

    Geben Sie die zuvor erstellte Passphrase in die Textfelder Passphrase und Bestätigen ein.

    Wenn dies die erste Installation ist

    Geben Sie ein Passphrase in die Textfelder Passphrase und Bestätigen ein. Sie müssen diese Passphrase jedes Mal verwenden, wenn Sie eine neue Komponente installieren.

    Bewahren Sie diese Passphrase an einem sicheren Ort für die spätere Verwendung auf.

  22. Geben Sie den IaaS-Datenbankserver, den Datenbanknamen und die Authentifikationsmethode für den Datenbankserver im das Textfeld Installationsinformationen für Microsoft SQL-Datenbank ein.

    Dies sind der IaaS-Datenbankserver, der Name und die Authentifizierungsinformationen, die Sie zuvor erstellt haben.

  23. Klicken Sie auf Weiter.
  24. Klicken Sie auf Installieren.
  25. Wenn die Installation beendet wird, heben Sie die Auswahl von Führen Sie mich durch die Erstkonfiguration auf und klicken Sie auf Weiter.
  26. Klicken Sie auf Beenden.

Nächste Maßnahme

Um sicherzustellen, dass der installierte Manager Service die aktive Instanz ist, stellen Sie sicher, dass der vCloud Automation Center-Dienst ausgeführt wird und auf den Starttyp „Automatisch“ festgelegt ist.

Sie können eine weitere Instanz der Manager Service-Komponente als eine passive Sicherung installieren, die Sie manuell starten können, wenn die aktive Instanz fehlschlägt. Siehe Installieren einer Manager Service-Backup-Komponente.

Ein Systemadministrator kann die Authentifizierungsmethode ändern, die für den Zugriff auf die SQL-Datenbank während der Laufzeit (nach Abschluss der Installation) verwendet wird. Siehe Konfigurieren des Windows-Diensts für den Zugriff auf die IaaS-Datenbank.