Sie können IP-Adressen und -Bereiche für die Verwendung in einer Netzwerkprofildefinition von einem unterstützten externen IPAM-Anbieter wie z. B. Infoblox beziehen.

Vor der Verwendung eines externen IPAM-Anbieter-Endpoints in einem vRealize Automation-Netzwerkprofil müssen Sie ein vRealize Orchestrator-IPAM-Anbieterpaket herunterladen oder anderweitig beziehen, das Paket importieren und erforderliche Workflows in vRealize Orchestrator ausführen sowie die IPAM-Lösung als vRealize Automation-Endpoint in vRealize Orchestrator registrieren.

Eine Übersicht über den Vorgang zum Bereitstellen eines möglichen IP-Adressbereichs mithilfe eines externen IPAM-Anbieters finden Sie unter Checkliste für die Implementierung einer vRealize Automation-Bereitstellung mithilfe eines externen IPAM-Anbieters..

Tabelle 1. Checkliste zum Vorbereiten der Unterstützung eines externen IPAM-Anbieters

Aufgabe

Speicherort

Details

Kontrollkästchen Unterstütztes vRealize Orchestrator-Plug-In für den externen IPAM-Anbieter beziehen und importieren.

Laden Sie das IPAM-Anbieterpaket (z. B. Infoblox IPAM) vom VMware Solution Exchange herunter und importieren Sie das Paket in vRealize Orchestrator.

Wenn VMware Solution Exchange (https://solutionexchange.vmware.com/store/category_groups/cloud-management) das benötigte IPAM-Anbieterpaket nicht enthält, können Sie mithilfe des SDKs des IPAM-Lösungsanbieters und der zugehörigen Dokumentation Ihr eigenes Paket erstellen.

Siehe Abrufen und Importieren des externen IPAM-Anbieterpakets in vRealize Orchestrator.

Kontrollkästchen Die erforderlichen Konfigurationsworkflows ausführen und die externe IPAM-Lösung als vRealize Automation-Endpoint registrieren.

Führen Sie die vRealize Orchestrator-Konfigurationsworkflows aus und registrieren Sie den Endpoint-Typ des IPAM-Anbieters in vRealize Orchestrator.

Siehe Ausführen des Workflows zum Registrieren des Infoblox-IPAM-Endpoint-Typs in vRealize Orchestrator.