All zentralen vRealize Automation-Workflows werden in einer verteilten Ausführungsumgebung ausgeführt.

Die vRealize Automation-Laufzeitumgebung besteht aus mindestens einer DEM-Worker-Instanz, mit der jeder in der zentralen Engine installierte Workflow ausgeführt werden kann. Zusätzliche Worker-Instanzen können bei Bedarf aus Gründen der Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Distribution hinzugefügt werden.

Mithilfe von Qualifikationen können DEMs und Workflows zugeordnet werden, um die Ausführung eines bestimmten Workflows auf einen oder mehrere DEMs mit entsprechenden Qualifikationen zu begrenzen. Einem Workflow oder DEM kann eine beliebige Anzahl und Kombination von Qualifikationen zugeordnet werden. Beispielsweise kann die Ausführung eines Workflows auf eine bestimmtes Datencenter begrenzt werden, oder auf Umgebungen, die eine bestimmte, für den Workflow erforderliche API unterstützen. Der vRealize Automation Designer und das Befehlszeilenprogramm CloudUtil weisen Funktionen zum Zuordnen von Qualifikationen zu DEMs und Workflows auf.

Weitere Informationen zur verteilten Ausführung und zur Verwendung von Qualifikationen finden Sie unter Lebenszyklus-Erweiterbarkeit.