vRealize Automation unterstützt Bereitstellungen entweder mit einem einzelnen Mandanten oder mit mehreren Mandanten. Die Konfiguration kann abhängig von der Anzahl der Mandanten in Ihrer Bereitstellung variieren.

Die systemweite Konfiguration wird stets im Standardmandanten durchgeführt und kann auf einen oder mehrere Mandanten angewendet werden. Beispiel: Die systemweite Konfiguration legt möglicherweise die Standards für Branding- und Benachrichtigungsbereitsteller fest.

Die Infrastrukturkonfiguration, einschließlich der Infrastrukturquellen, die für die Bereitstellung verfügbar sind, kann in einem Mandanten konfiguriert werden und wird von allen Mandanten gemeinsam genutzt. Sie unterteilen Ihre Infrastrukturressourcen wie Cloud- oder virtuelle Computing-Ressourcen in Fabric-Gruppen und weisen einen Administrator zu, der diese Ressourcen als Fabric-Administrator verwaltet. Fabric-Administratoren können Ressourcen in ihrer Fabric-Gruppe Business-Gruppen zuteilen, indem sie Reservierungen erstellen.

Einmandantenbereitstellung

In einer Einmandantenbereitstellung können alle Konfigurationen im Standardmandanten auftreten. Mandantenadministratoren können Benutzer und Gruppen verwalten sowie mandantenspezifisches Branding, mandantenspezifische Benachrichtigungen, Unternehmensrichtlinien und Katalogangebote konfigurieren.

Alle Benutzer melden sich bei der vRealize Automation-Konsole unter derselben URL an, aber die für sie verfügbaren Funktionen werden von ihren Rollen bestimmt.

Abbildung 1. Beispiel für einen einzelnen Mandanten
Diagramm einer Einmandantenbereitstellung

Anmerkung:

In einem Einmandanten-Szenario werden die Systemadministrator- und Mandantenadministrator-Rollen an dieselbe Person zugewiesen, allerdings sind zwei verschiedene Konten vorhanden. Das Systemadministratorkonto lautet stets „administrator@vsphere.local“, und das Systemadministratorkonto erstellt ein lokales Benutzerkonto, um die Mandantenadministratorrolle zuzuweisen.

Mehrmandantenbereitstellung

In einer Mehrmandantenumgebung erstellt der Systemadministrator Mandanten für jedes Unternehmen, die dieselbe vRealize Automation-Instanz verwenden. Mandantenbenutzer melden sich bei der vRealize Automation-Konsole unter einer URL an, die auf ihren Mandanten beschränkt ist. Die Konfiguration auf Mandantenebene ist von anderen Mandanten und vom Standardmandanten abgetrennt. Benutzer mit systemweiten Rollen können die Konfiguration für mehrere Mandanten anzeigen und verwalten.

Es sind zwei Hauptszenarien für das Konfigurieren einer Mehrmandantenbereitstellung vorhanden.

Tabelle 1. Beispiel für eine Mehrmandantenbereitstellung

Beispiel

Beschreibung

Verwalten der Infrastrukturkonfiguration nur im Standardmandanten

In diesem Beispiel werden alle Infrastrukturen zentral von IaaS-Administratoren und Fabric-Administratoren im Standardmandanten verwaltet. Die gemeinsam genutzten Infrastrukturressourcen werden den Benutzern in jedem Mandanten mithilfe von Reservierungen zugewiesen.

Verwalten der Infrastrukturkonfiguration in jedem Mandanten

In diesem Szenario verwaltet jeder Mandant seine eigene Infrastruktur und enthält seine eigenen IaaS-Administratoren und Fabric-Administratoren. Jeder Mandant kann seine eigenen Infrastrukturquellen bereitstellen bzw. eine gemeinsame Infrastruktur freigeben. Fabric-Administratoren verwalten die Reservierungen nur für die Benutzer in ihrem eigenen Mandanten.

Das folgende Diagramm zeigt eine Mehrmandantenbereitstellung mit zentral verwalteter Infrastruktur an. Der IaaS-Administrator im Standardmandanten konfiguriert alle Infrastrukturquellen, die für alle Mandanten verfügbar sind. Der IaaS-Administrator kann die Infrastruktur in Fabric-Gruppen entsprechend dem Typ und dem beabsichtigten Zweck organisieren. Beispiel: Eine Fabric-Gruppe enthält möglicherweise alle virtuellen Ressourcen bzw. alle Ressourcen der Ebene Eins. Der Fabric-Administrator für jede Gruppe kann Ressourcen aus deren Fabric-Gruppen zuteilen. Obwohl die Fabric-Administratoren nur im Standardmandanten vorhanden sind, können sie die Ressourcen an Business-Gruppen in einem Mandanten zuweisen.

Anmerkung:

Einige Infrastrukturaufgaben wie der Import virtueller Maschinen kann nur von einem Benutzer durchgeführt werden, der sowohl die Fabric-Administrator- als auch Business-Gruppenmanager-Rolle innehat. Diese Aufgaben sind in einer Mehrmandantenbereitstellung mit zentral verwalteter Infrastruktur möglicherweise nicht verfügbar.

Abbildung 2. Beispiel für mehrere Mandanten mit einer Infrastrukturkonfiguration nur im Standardmandanten
Diagramm einer Mehrmandantenbereitstellung mit zentral verwalteter Infrastruktur

Das folgende Diagramm zeigt eine Mehrmandantenbereitstellung an, in der jeder Mandant seine eigene Infrastruktur verwaltet. Der Systemadministrator ist der einzige Benutzer, der sich beim Standardmandanten anmeldet, um die systemweite Konfiguration zu verwalten und Mandanten zu erstellen.

Jeder Mandant verfügt über einen IaaS-Administrator, der Fabric-Gruppen erstellen und Fabric-Administratoren mit ihren entsprechenden Mandanten bestimmen kann. Obwohl Fabric-Administratoren Reservierungen für Business-Gruppen in jedem Mandanten erstellen können, erstellen und verwalten sie in diesem Beispiel in der Regel die Reservierungen in ihrem eigenen Mandanten. Wenn dieselbe Identitätsquelle in mehreren Mandanten konfiguriert ist, können dieselben Benutzer als IaaS-Administratoren bzw. Fabric-Administratoren in jedem Mandanten festgelegt werden.

Abbildung 3. Beispiel für mehrere Mandanten mit einer Infrastrukturkonfiguration in jedem Mandanten
Diagramm einer Mehrmandantenbereitstellung mit Infrastrukturkonfiguration in jedem Mandanten