Sie können automatische Benachrichtigungen für mehrere Ereignistypen wie den erfolgreichen Abschluss einer Kataloganforderung oder einer erforderlichen Genehmigung senden.

Systemadministratoren können globale E-Mail-Server konfigurieren, die E-Mail-Benachrichtigungen verarbeiten. Mandantenadministratoren können die standardmäßigen Systemserver überschreiben oder ihre eigenen Server hinzufügen, wenn keine globalen Server angegeben wurden.

Mandantenadministratoren wählen aus, welche Ereignisse Benachrichtigungen verursachen, die an Benutzer in ihren Mandanten gesendet werden sollen. Jede Komponente wie der Dienstkatalog oder IaaS kann Ereignisse bestimmen, die Benachrichtigungen auslösen, aber standardmäßig nicht ausgewählt werden.

Jeder Benutzer kann festlegen, ob er Benachrichtigungen erhalten möchte. Benutzer erhalten entweder alle vom Mandantenadministrator konfigurierten Benachrichtigungen oder keine Benachrichtigungen. Sie haben keine genaue Kontrolle über die zu erhaltenden Benachrichtigungen.

Einige E-Mails enthalten Links, die Benutzer zum Beantworten der Benachrichtigung verwenden können. Beispiel: Eine Benachrichtigung über eine Anforderung, die eine Genehmigung erfordert, kann einen Link zum Genehmigen der Anforderung sowie einen Link zum Ablehnen der Anforderung enthalten. Wenn ein Benutzer auf einen der Links klickt, wird eine neue E-Mail mit automatisch generiertem Inhalt geöffnet. Der Benutzer kann die E-Mail senden, um die Genehmigung abzuschließen.

Workflow-Diagramm für die Konfiguration von Benachrichtigungen