Ein Blueprint, der eine Maschinenkomponente enthält, gibt den Workflow an, der zur Bereitstellung einer Maschine verwendet wird, und enthält Angaben zu CPU, Arbeitsspeicher und Festplattenspeicher. Maschinen-Blueprints legen den Workflow fest, der zum Bereitstellen einer Maschine verwendet wird, und enthalten zusätzliche Bereitstellungsinformationen wie Speicherort der erforderlichen Festplatten-Images oder Virtualisierungsplattform-Objekte. Blueprints geben auch Richtlinien wie den Lease-Zeitraum an und können Netzwerk- und Sicherheitskomponenten wie Sicherheitsgruppen, Richtlinien oder Tags enthalten.

Ein Maschinen-Blueprint bezieht sich in der Regel auf einen Blueprint, der nur eine Maschinenkomponente und die zugehörigen Sicherheits- und Netzwerkelemente enthält. Er kann als eigenständiger Blueprint veröffentlicht und den Benutzern im Servicekatalog bereitgestellt werden. Veröffentlichte Maschinen-Blueprints werden aber auch zur Wiederverwendung in der Designbibliothek zusammen mit Software-Komponenten und XaaS-Blueprints bereitgestellt. Damit können umfassende Anwendungs-Blueprints zur Bereitstellung von Katalogelementen mit mehreren Maschinen, Netzwerk- und Sicherheitselementen, Software mit umfassendem Lebenszyklussupport und benutzerdefinierte XaaS-Funktionen für Ihre Benutzer erarbeitet werden.

Ein eigenständiger virtueller Maschinen-Blueprint kann beispielsweise für eine Windows 7-Entwickler-Workstation eine CPU, einen Arbeitsspeicher mit 2 GB und eine Festplatte mit 30 GB festlegen. Ein eigenständiger Cloud-Maschinen-Blueprint kann beispielsweise für ein Red Hat Linux-Webserver-Image in einem kleinen Instanzentyp eine CPU, einen Arbeitsspeicher mit 2 GB und einen Speicher mit 160 GB festlegen.

Blueprints können spezifisch für eine Business-Gruppe sein oder von Gruppen in einem Mandanten gemeinsam genutzt werden, und zwar in Abhängigkeit von den Berechtigungen, die für den veröffentlichten Blueprint konfiguriert sind.

Sie können einer Maschinenkomponente in einem Blueprint benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen, um Attribute einer Maschine festzulegen oder Standardspezifikationen zu überschreiben. Sie können Eigenschaftsgruppen auch aus praktischen Gründen für das Festlegen mehrerer benutzerdefinierter Eigenschaften hinzufügen.