Sie können Speicherreservierungsrichtlinien erstellen, damit Blueprint-Architekten die Volumes einer virtuellen Maschine verschiedenen Datenspeichern für die vSphere-, KVM (RHEV)- und SCVMM-Plattformtypen oder verschiedenen Speicherprofilen für andere Ressourcen wie beispielsweise vCloud Air- oder vCloud Director-Ressourcen zuweisen können.

Durch das Zuweisen der Volumes einer virtuellen Maschine zu verschiedenen Datenspeichern oder zu einem anderen Speicherprofil können Blueprint-Architekten Speicherplatz effektiver steuern und verwenden. Beispielsweise können sie das Betriebssystemvolume für einen langsameren, kostengünstigen Datenspeicher oder ein Speicherprofil bereitstellen, und das Datenbankvolume für einen schnelleren Datenspeicher oder ein Speicherprofil.

Manche Maschinen-Endpoints unterstützen nur ein einziges Speicherprofil, andere wiederum unterstützen eine mehrstufige Speicherung. Die mehrstufige Datenspeicherung ist für vCloud Director-5.6-Endpoints und höhere Endpoints sowie für vCloud Air-Endpoints verfügbar. Die mehrstufige Datenspeicherung wird für vCloud Director-5.5-Endpoints nicht unterstützt.

Wenn Sie einen Blueprint erstellen, können Sie einen einzelnen Datenspeicher oder eine Speicherreservierungsrichtlinie zuweisen, die mehrere Datenspeicher für ein Volume darstellt. Wenn sie einen einzelnen Datenspeicher oder ein Speicherprofil einem Volume zuweisen, verwendet vRealize Automation diesen Datenspeicher oder dieses Speicherprofil, wenn möglich, zur Bereitstellungszeit. Wenn sie eine Speicherreservierungsrichtlinie einem Volume zuweisen, verwendet vRealize Automation eine seiner Datenspeicher oder Speicherprofile, wenn sie mit anderen Ressourcen funktionieren, wie z. B. vCloud Air oder vCloud Director, zur Bereitstellungszeit.

Eine Speicherreservierungsrichtlinie ist im Prinzip ein Tag, das von einem Fabric-Administrator auf mindestens einen Datenspeicher oder auf mindestens ein Speicherprofil angewendet wird, um Datenspeicher oder Speicherprofile zu gruppieren, die ähnliche Eigenschaften wie z. B. Geschwindigkeit oder Preis aufweisen. Ein Datenspeicher oder ein Speicherprofil kann jeweils nur einer Speicherreservierungsrichtlinie zugewiesen werden, aber eine Speicherreservierungsrichtlinie kann über viele verschiedene Datenspeicher oder Speicherprofile verfügen.

Sie können eine Speicherreservierungsrichtlinie erstellen und sie mindestens einem Datenspeicher oder Speicherprofil zuweisen. Ein Blueprint-Ersteller kann dann die Speicherreservierungsrichtlinie einem Volume in einem virtuellen Blueprint zuweisen. Wenn ein Benutzer eine Maschine anfordert, die den Blueprint verwendet, verwendet vRealize Automation die im Blueprint angegebene Speicherreservierungsrichtlinie zum Auswählen eines Datenspeichers oder Speicherprofils für das Volume der Maschine.

Anmerkung:

Wenn auf Ihrer Plattform SDRS aktiviert ist, kann SDRS den Speicher-Lastausgleich für einzelne Festplatten der virtuellen Maschine oder für den gesamten Speicher der virtuellen Maschine vornehmen. Falls Sie mit SDRS Datastore Clusters arbeiten, können bei Verwendung von Reservierungsrichtlinien und Speicherreservierungsrichtlinien Konflikte auftreten. Wenn zum Beispiel ein eigenständiger Datenspeicher oder ein Datenspeicher in einem SDRS-Cluster in einer der Reservierungen einer Richtlinie oder Speicherrichtlinie ausgewählt wird, kann der Speicher ihrer virtuellen Maschine stillgelegt werden, anstatt von SDRS gesteuert zu werden. Wenn Sie die erneute Bereitstellung für eine Maschine mit Speicherplatzierung in einem SDRS-Cluster anfordern, wird die Maschine gelöscht, wenn die SDRS-Automatisierungsstufe deaktiviert wird.