Um sich mit Best Practices für die Definition von Eigenschaften und Aktionsskripten vertraut zu machen, können Sie Software-Komponenten und Anwendungs-Blueprints von VMware Solution Exchange herunterladen und importieren.

Halten Sie sich bei der Entwicklung von Software-Komponenten an diese Best Practices.

  • Damit ein Skript unterbrechungsfrei ausgeführt werden kann, muss der Rückgabewert auf null (0) gesetzt werden. Mit dieser Einstellung kann der Agent alle Eigenschaften erfassen und sie auf den Software-Server übertragen.

  • Für einige Installationsprogramme kann Zugriff auf die TTY-Konsole erforderlich sein. Leiten Sie die Eingabe aus /dev/console um. Beispiel: Die Software-Komponente RabbitMQ verwendet den Befehl ./rabbitmq_rhel.py --setup-rabbitmq < /dev/console im Installationsskript.

  • Wenn eine Komponente mehrere Lebenszyklusphasen verwendet, kann der Eigenschaftswert in der Lebenszyklusphase INSTALLATION geändert werden. Der neue Wert wird in die nächste Lebenszyklusphase übernommen. Aktionsskripte können den Wert einer Eigenschaft während der Bereitstellung berechnen, um ihn anderen abhängigen Skripten zur Verfügung zu stellen. Beispiel: In der Beispielanwendung „Clustered Dukes Bank“ berechnet der JBossAppServer-Dienst die Eigenschaft JVM_ROUTE während der Installationslebenszyklusphase. Diese Eigenschaft wird vom JBossAppServer-Dienst zur Konfiguration des Lebenszyklus verwendet. Der Apache-Lastausgleichsdienst bindet sodann seine Eigenschaft JVM_ROUTE an die Eigenschaft all(appserver:JbossAppServer:JVM_ROUTE), um den berechneten Endwert von node0 und node1 zu erhalten. Wenn eine Komponente einen Eigenschaftswert aus einer anderen Komponente benötigt, um eine Anwendungsbereitstellung erfolgreich abzuschließen, müssen Sie explizite Abhängigkeiten im Blueprint für die Anwendung angeben.

    Anmerkung:

    Sie können den Inhaltseigenschaftswert für eine Komponente, die mehrere Lebenszyklusphasen verwendet, nicht ändern.