Sie können einen oder mehrere statische-IP-Adressbereiche für die Bereitstellung eines Netzwerks konfigurieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die IP-Adressen des Start- und Endnetzwerkbereichs dürfen sich nicht mit den DHCP-Adressen überschneiden. Wenn Sie ein Profil speichern, das sich überschneidende Adressbereiche enthält, zeigt vRealize Automation einen Validierungsfehler an.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerkbereiche, um einen neuen Netzwerkbereich zu erstellen, oder wählen Sie einen vorhandenen Netzwerkbereich aus.

    Details zum ausgewählten Bereich werden angezeigt, einschließlich Name, Beschreibung, IP-Startadresse und IP-Endadresse. Statusbezogene Informationen werden ebenfalls angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Neu, um einen neuen Netzwerkbereichsnamen und einen IP-Adressbereich manuell einzugeben, oder klicken Sie auf Aus CSV importieren, um die IP-Adressinformationen aus einer ordnungsgemäß formatierten CSV-Datei zu importieren.
    • Klicken Sie auf Neu.

      1. Geben Sie einen Namen für den Netzwerkbereich ein.

      2. Geben Sie eine Beschreibung für den Netzwerkbereich ein.

      3. Geben Sie die IP-Startadresse des Bereichs ein.

      4. Geben Sie die IP-Endadresse des Bereichs ein.

    • Klicken Sie auf Aus CSV importieren.

      1. Navigieren Sie zu der CSV-Datei und wählen Sie sie aus, oder ziehen Sie die CSV-Datei in das Dialogfeld Aus CSV importieren.

        Eine Zeile in der CSV-Datei hat das Format ip_address, machine_name, status, NIC offset. Beispiel:

        100.10.100.1,mymachine01,Unallocated
        

        CSV-Feld

        Beschreibung

        ip_address

        Eine IP-Adresse im IPv4-Format.

        machine_name

        Der Name einer verwalteten Maschine in vRealize Automation. Wenn dieses Feld leer ist, wird standardmäßig kein Name verwendet. Wenn dieses Feld leer ist, kann das Feld status nicht den Wert „Zugeteilt“ aufweisen.

        status

        Zugeteilt oder Nicht zugeteilt, Groß-/Kleinschreibung beachten. Wenn dieses Feld leer ist, lautet der Standardwert „Nicht zugeteilt“. Wenn der Status „Zugeteilt“ lautet, darf das Feld machine_name nicht leer sein.

        NIC_offset

        Eine nicht negative ganze Zahl. Optional.

      2. Klicken Sie auf Übernehmen.

  3. Klicken Sie auf OK.

    Der IP-Bereichsname wird in der Liste „Definierte Bereiche“ angezeigt. Die IP-Adressen in dem Bereich werden in der Liste „Definierte IP-Adressen“ angezeigt.

    Die hochgeladenen IP-Adressen werden auf der Seite IP-Adressen angezeigt, wenn Sie auf Übernehmen klicken oder wenn Sie das Netzwerkprofil speichern und anschließend bearbeiten.

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte IP-Adressen, um die IP-Adressen für den benannten Netzwerkbereich anzuzeigen.
  5. (Optional) : Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Netzwerkbereich IP-Adressinformationen aus, um die Einträge für die IP-Adresse zu filtern.

    Sie können Informationen zu allen definierten Netzwerkbereichen, zu den aus einer CSV-Datei importierten Netzwerkbereichen oder zu einem benannten Netzwerkbereich anzeigen. Die Details beinhalten die IP-Startadresse, den Maschinennamen, Datum und Uhrzeit der letzten Änderung sowie den IP-Status.

  6. (Optional) : Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü IP-Status einen Statustyp aus, um die Einträge für die IP-Adresse herauszufiltern, die dem ausgewählten IP-Status entsprechen. Mögliche Statuseinstellungen sind „Zugeteilt“, „Nicht zugeteilt“, „Gelöscht“ und „Abgelaufen“.

    Für IP-Adressen mit dem Status „Abgelaufen“ oder „Gelöscht“ können Sie auf Rückforderung klicken, um diese IP-Adressbereiche für die Zuteilung verfügbar zu machen. Sie müssen das Profil speichern, damit die Rückforderung wirksam wird. Adressen werden nicht sofort zurückgewonnen, weshalb die Statusspalte nicht sofort von „Abgelaufen“ oder „Gelöscht“ in „Zugeteilt“ geändert wird.

  7. Klicken Sie auf OK.