Nach der Erstellung von vRealize Automation-Mandanten müssen Sie sich bei der Systemkonsole als Mandantenadminstrator anmelden und einen Active Directory-Link erstellen, um die Benutzerauthentifizierung zu unterstützen.

Es gibt beim Konfigurieren einer Active Directory-Verbindung mithilfe der Verzeichnisverwaltung drei Protokolloptionen für die Active Directory-Kommunikation.

  • Active Directory über LDAP – Das Protokoll „Active Directory über LDAP“ unterstützt standardmäßig die DNS-Dienstidentifizierungssuche.

  • Active Directory (integrierte Windows-Authentifizierung) - Mit Active Directory (integrierte Windows-Authentifizierung) können Sie die beizutretende Domäne konfigurieren. Active Directory über LDAP ist für die Bereitstellung einzelner Domänen geeignet. Verwenden Sie „Active Directory (Integrierte Windows-Authentifizierung)“ für alle Bereitstellungen mit mehreren Domänen und mehreren Gesamtstrukturen.

  • OpenLDAP - Sie können die Open Source-Version von LDAP verwenden, um die Benutzerauthentifizierung der Verzeichnisverwaltung zu unterstützen.

Nachdem Sie ein Kommunikationsprotokoll ausgewählt und einen Active Directory-Link konfiguriert haben, können Sie die Domänen angeben, die mit der Active Directory-Konfiguration verwendet werden sollen, und dann die Benutzer und Gruppen auswählen, die mit der angegebenen Konfiguration synchronisiert werden sollen.