Beim Bearbeiten bestimmter Elemente im Formulardesigner können Sie externe Wertdefinitionen zuweisen, die mithilfe von benutzerdefinierten vRealize Orchestrator-Skriptaktionen Informationen bereitstellen, die nicht direkt vom Workflow verfügbar gemacht werden.

Beispielsweise können Sie eine Ressourcenaktion veröffentlichen, um Software auf einer bereitgestellten Maschine zu installieren. Anstatt dem Verbraucher eine statische Liste mit der gesamten herunterladbaren Software bereitzustellen, können Sie diese Liste dynamisch auffüllen mit relevanter Software für das Betriebssystem der Maschine, mit Software, die der Benutzer noch nicht auf der Maschine installiert hat oder mit Software, die auf der Maschine veraltet ist und aktualisiert werden muss.

Um benutzerdefinierten dynamischen Inhalt für Ihre Verbraucher bereitzustellen, erstellen Sie eine vRealize Orchestrator-Skriptaktion, mit der die Informationen abgerufen werden, die Ihren Verbrauchern angezeigt werden sollen. Sie weisen Ihre Skriptaktion einem Feld im Formulardesigner als externe Wertdefinition zu. Wenn das Ressourcen- oder Dienst-Blueprint-Formular Ihren Verbrauchern präsentiert wird, ruft die Skriptaktion Ihre benutzerdefinierten Informationen ab und zeigt sie Ihrem Verbraucher an.

Mithilfe externer Wertdefinitionen können Sie Standardwerte oder schreibgeschützte Werte bereitstellen, boolesche Ausdrücke erstellen, Einschränkungen definieren oder Verbrauchern auswählbare Optionen in Listen, Kontrollkästchen usw. bereitstellen.