Sie verwenden diese Optionen, um einen XaaS-Blueprint zu erstellen, der einen vRealize Orchestrator-Workflow ausführt, wenn der Blueprint bereitgestellt wird. Der Workflow ändert ein Zielsystem in Ihrer Umgebung.

Weitere Informationen über die auszuführenden Schritte zum Erstellen des Blueprints finden Sie unter Hinzufügen eines XaaS-Blueprints.

Um diesen Assistenten zu verwenden, wählen Sie Design > XaaS > XaaS-Blueprints.

Registerkarte „Workflow“

Wählen Sie den Workflow aus, der ausgeführt wird, wenn der Blueprint die Ressource bereitstellt.

Diese Registerkarte ist nicht verfügbar, wenn Sie einen Blueprint bearbeiten.

In der folgenden Abbildung befindet sich der Workflow-Baum links und die Parameter werden rechts angezeigt.

Abbildung 1. Registerkarte „Workflow“ im Assistenten „ XaaS-Blueprint“
Registerkarte „Workflow“ im Assistenten „XaaS-Blueprint“

Überprüfen Sie die Eingabe- und Ausgabeparameter, um sicherzugehen, dass Sie bzw. Ihre Service-Katalog-Benutzer unter den folgenden Bedingungen die korrekten Werte angeben können:

  • Wenn Sie das Blueprint-Formular in diesem Assistenten oder auf der Design-Arbeitsfläche anpassen.

  • Wenn Sie alle Eingabeparameter leer lassen, können die Servicekatalog-Benutzer die Werte festlegen.

Registerkarte „Allgemein“

Konfigurieren Sie die Metadaten bezüglich des Blueprints und dessen Verhalten.

Tabelle 1. Optionen der Registerkarte „Allgemein“

Option

Beschreibung

Name

Der Name des Blueprints, wie er an den folgenden Stellen angezeigt werden soll:

  • Design-Arbeitsfläche. Wenn Sie „Als Komponente auf der Design-Arbeitsfläche verfügbar machen“ auswählen, wird dieser Wert als der Name verwendet, der in der Kategorieliste erscheint.

  • Dienste. Wenn Sie diesen Blueprint als eigenständigen Blueprint verwenden, ist dieser Wert der Name, den Sie sehen, wenn Sie Katalogelemente zum Dienst hinzufügen.

  • Berechtigungen. Wenn Sie den Blueprint als Einzelelement berechtigen, ist dieser Wert der Name, den Sie in der Liste „Elemente hinzufügen“ sehen.

Beschreibung

Geben Sie eine ausführliche Beschreibung an, die Ihnen dabei hilft, ähnliche Elemente auseinanderzuhalten.

Informationsseite zur Kataloganforderung ausblenden

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie nicht möchten, dass die Servicekatalogverbraucher eine Beschreibung und einen Grund angeben müssen, wenn sie das Element anfordern. Das Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert.

Version

Das unterstützte Format erstreckt sich auch auf major.minor.micro-revision.

Als Komponente auf der Design-Arbeitsfläche verfügbar machen

Wenn Sie vorhaben, den Blueprint als eine Komponente in einem Design-Arbeitsflächen-Blueprint zu verwenden, wählen Sie diese Option.

Wenn er veröffentlicht wird, steht der Blueprint in der Kategorie zur Verfügung, die Sie auswählten, als Sie die benutzerdefinierte Ressource konfigurierten.

Wenn Sie diese Option nicht auswählen, erscheint der Blueprint nicht auf der Design-Arbeitsfläche. Sie können ihn dennoch zu einem Dienst hinzufügen und Benutzern die Berechtigung erteilen, ihn als eigenständigen Blueprint bereitzustellen.

Registerkarte „Blueprint-Formular“

Bei den Feldern, die auf dieser Seite des Assistenten angezeigt werden, handelt es sich um die Workflow-Eingabeparameter. Sie können eine oder mehrere der folgenden Änderungen vornehmen:

  • Hinzufügen von Feldern zum Formular.

  • Ändern der vorhandenen Felder durch Löschen oder Neuordnen der Felder.

  • Angeben von Standardwerte als Eingabeparameter.

Alle Änderungen wirken sich auf das Formular aus, das den folgenden Benutzern vorgelegt wird:

  • Der Anwendungsarchitekt, der auf der Design-Arbeitsfläche arbeitet, wenn dieser XaaS-Blueprint als eine Blueprintkomponente verwendet wird.

  • Der Servicekatalog-Benutzer, wenn dieser Blueprint als eigenständiger Blueprint veröffentlicht wird.

Weitere Informationen über das Konfigurieren der Formulare finden Sie unter Entwerfen eines XaaS-Blueprint-Formulars.

Bereitgestellte Ressource

Die bereitgestellte Ressource verknüpft den Blueprint mit einer entsprechenden benutzerdefinierten XaaS-Ressource, die Sie auf der Seite „Benutzerdefinierte Ressource“ unter Design > XaaS > Benutzerdefinierte Ressource konfiguriert haben.

Tabelle 2. Optionen für bereitgestellte Ressourcen

Option

Beschreibung

Eine benutzerdefinierte Ressource, die Sie bereits erstellt haben

Wählen Sie die benutzerdefinierte Ressource aus, die den vRealize Orchestrator-Ressourcentyp definiert, der zum Ausführen des Blueprints für die Bereitstellung erforderlich ist.

Ein Blueprint für die Bereitstellung führt einen vRealize Orchestrator-Workflow aus, der unter Verwendung der vRealize Orchestrator-Plug-In-API für den Endpoint Ressourcen auf dem Ziel-Endpoint bereitstellt. Fügen Sie z. B. virtuelle Netzwerkkarten zu einem Netzwerkgerät in vSphere hinzu.

Sie können Vorgänge für die Zeit nach der Bereitstellung für diese Art der bereitgestellten Ressourcen definieren. Zudem können Sie den Blueprint skalierbar machen, indem Sie Instanzen hinzufügen bzw. entfernen.

Ergebnisse

  • Der Blueprint kann skaliert werden.

  • Der Blueprint erscheint auf der Design-Arbeitsfläche in der Kategorie, die für die ausgewählte benutzerdefinierte Ressource angegeben wurde.

  • Der Blueprint wird auf der Registerkarte Elemente angezeigt, wenn Sie einen Blueprint bereitstellen, der ihn enthält, und nach der Bereitstellung können Sie für das Element alle Aktionen ausführen.

Keine Bereitstellung

Ein Blueprint, der nicht für eine Bereitstellung verwendet wird, führt einen vRealize Orchestrator-Workflow aus, um eine Aufgabe durchzuführen, für die die API nicht benötigt wird, um Änderungen an einem Endpoint vorzunehmen. Erstellen Sie beispielsweise einen Bericht und senden Sie ihn per E-Mail an ein Zielkommunikationsystem bzw. veröffentlichen Sie ihn auf einem solchen.

Ergebnisse

  • Der Blueprint kann nicht skaliert werden. Sie können Blueprints, die nicht für eine Bereitstellung verwendet werden, als unterstützende Workflows in skalierbaren Blueprints verwenden. Beispiel: Sie können einen Blueprint erstellen, um einen Lastausgleichsdienst mit hoher Verfügbarkeit zu aktualisieren.

  • Der Blueprint wird auf der Design-Arbeitsfläche in der Kategorie „XaaS“ angezeigt.

  • Der Blueprint wird nicht auf der Registerkarte Elemente angezeigt, wenn Sie einen Blueprint bereitstellen, der es enthält. Und nach der Bereitstellung können Sie für das Element keine Aktionen ausführen.

Registerkarte „Komponentenlebenszyklus“

Die Registerkarte „Komponentenlebenszyklus“ steht zur Verfügung, wenn Sie Als Komponente auf der Design-Arbeitsfläche verfügbar machen auf der Registerkarte Allgemein ausgewählt haben.

Sie verwenden diese Optionen, um festzulegen, wie sich dieser Blueprint nach der Bereitstellung bei Skalierungsvorgängen verhält, wenn er als Komponente in einem zusammengesetzten Blueprint verwendet wird.

Die Verfügbarkeit der verschiedenen Optionen hängt vom Blueprint ab. Nicht alle Blueprint-Workflows unterstützen oder erfordern alle Optionen. Da Ihr XaaS in einem zusammengesetzten Blueprint verwendet werden könnte, sollten Sie die Optionen für das Aktualisieren und das Löschen sowie für das Zuteilen und Freigeben konfigurieren, sofern sie dem Blueprint zur Verfügung stehen, sodass der Blueprint ordnungsgemäß skaliert wird.

Tabelle 3. Komponentenlebenszyklus-Optionen

Option

Beschreibung

Skalierbar

Wählen Sie diese Option, um dem Servicekatalogbenutzer zu ermöglichen, nach der Bereitstellung die Anzahl der Instanzen dieser Blueprint-Komponente als Teil des Vorgangs für die vertikale oder horizontale Skalierung zu ändern.

Diese Option steht zur Verfügung, wenn Sie auf der Registerkarte „Ressourcen“ eine benutzerdefinierte Ressource ausgewählt haben. Sie ist nicht verfügbar, wenn Sie die Option „Keine Bereitstellung“ ausgewählt haben.

Wenn Sie diesen Blueprint skalierbar machen, wird die Option „Instanzen“ zur Registerkarte „Allgemein“ auf der Design-Arbeitsfläche hinzugefügt. Betrachten Sie das nachfolgende Beispiel. Wenn Sie „Skalierbar“ nicht auswählen, steht die Option „Instanzen“ nicht auf der Design-Arbeitsfläche zur Verfügung.

Beispiel: Mindest- und Maximalanzahl von Instanzen auf der Design-Arbeitsfläche.

Bereitstellungsworkflow

Der Workflow, der während einer Bereitstellung oder eines horizontalen Skaliereungsvorgangs läuft. Dieser Workflow wurde ausgewählt, als Sie diesen Blueprint erstellten, und Sie können den Wert nicht bearbeiten.

Zuteilungsworkflow

Wählen Sie den Workflow, der vor jedem Erstbereitstellungsvorgang oder jedem Vorgang für die horizontale Skalierung ausgeführt wird.

Dieser Lebenszyklus-Workflowtyp steht für Azure-Zuteilungen zur Verfügung. Wenn Sie einen Zuteilungsworkflow für einen Skalierungsvorgang erstellen, muss er die folgenden Werte enthalten:

  • Eingabeparameter

    • Der Parametername ist requestData und der Parametertyp ist Properties.

    • Der Parametername ist subtenant und der Parametertyp ist Properties.

    • reservations und der Parametertyp ist Arrays/Properties.

  • Ausgabeparameter

    • Muss einen Parameter enthalten und der Parametertyp muss Properties. sein

Aktualisierungsworkflow

Wählen Sie den Workflow aus, der während der Aktualisierungsvorgänge ausgeführt wird, einschließlich horizontaler und vertikaler Skalierungsvorgänge, wenn eine Komponente nicht skalierbar ist, aber aktualisiert werden kann.

Ein Lastausgleichsdienst wird beispielsweise mit der neuen Konfiguration aktualisiert, die mit dem horizontalen bzw. vertikalen Skalierungsvorgang für eine Komponente im zusammengesetzten Blueprint erstellt wurde.

Der Aktualisierungsworkflow gilt möglicherweise für eine Komponente, die an die skalierte Komponente gebunden, aber selbst nicht skalierbar ist. Dieser Aktualisierungsworkflow kann die nicht skalierbare Komponente basierend auf einem Aktualisierungsvorgang ändern.

Wenn Sie einen Aktualisierungsworkflow für einen Skalierungsvorgang erstellen, muss er die folgenden Werte enthalten:

  • Eingabeparameter

    • Muss einen Parameter enthalten – dabei ist der Parametername unerheblich –, der dem Ausgabeparametertyp des Bereitstellungsworkflows entspricht.

    • Der Parametername ist data und der Parametertyp ist Properties.

Löschworkflow:

Wählen Sie den Workflow aus, der während eines vertikalen Skalierungs- oder Löschvorgangs ausgeführt wird.

Wenn Sie einen Löschworkflow für einen Skalierungsvorgang erstellen, muss er den folgenden Wert enthalten:

  • Eingabeparameter

    • Muss einen Parameter enthalten – dabei ist der Parametername unerheblich –, der dem Ausgabeparametertyp des Bereitstellungsworkflows entspricht.

      Wenn z. B der Bereitstellungsworkflow „Einfache virtuelle Maschine erstellen“ den Ausgabeparameter „VC:VirtualMachine“ enthält, muss der Löschworkflow einen Eingabeparameter des Typs „VC:VirtualMachine“ enthalten.

Workflow zur Aufhebung der Zuteilung

Wählen Sie den Workflow aus, der nach einem vertikalen Skalierungs- oder Löschvorgang ausgeführt wird. Wenn während des Vorgangs die Zuteilung nicht aufgehoben werden kann, wird der Löschworkflow weiterhin erwartungsgemäß ausgeführt.

Das Aufheben der Zuteilung ist der letzte Prozess, wenn Sie einen zusammengesetzten Blueprint vertikal skalieren oder löschen. Dies wird nach dem Löschvorgang ausgeführt und gibt Ressourcen frei.

Dieser Lebenszyklus-Workflowtyp steht für Azure-Zuteilungen zur Verfügung. Wenn Sie einen Workflow zur Aufhebung der Zuteilung für einen Skalierungsvorgang erstellen, muss er den folgenden Wert enthalten:

  • Eingabeparameter

    • Der Parametername ist data und der Parametertyp ist Properties.

Kategorie

Um die Position des XaaS-Blueprints auf der Design-Arbeitsfläche anzugeben, wählen Sie im Dropdown-Menü Kategorie der Design-Arbeitsfläche einen Wert aus.

Wenn Sie keine Kategorie auswählen, wird der Blueprint zur XaaS-Kategorie hinzugefügt, wenn er veröffentlicht wird.