Sie können ein bedarfsgesteuertes geroutetes Netzwerkprofil erstellen, das den angegebenen vRealize Automation-IPAM-Endpoint oder einen ordnungsgemäß konfigurierten und registrierten Drittanbieter-IPAM-Endpoint verwendet.

Bei einem gerouteten Netzwerkprofil handelt es sich um einen routingfähigen IP-Bereich, der auf mehrere Netzwerke aufgeteilt ist. Jedes neue geroutete Netzwerk stellt das nächste verfügbare Subnetz aus dem routingfähigen IP-Bereich zur Verfügung. Ein geroutetes Netzwerk kann auf alle anderen gerouteten Netzwerke zugreifen, die dasselbe Netzwerkprofil verwenden. Jedes geroutete Subnetz kann auf alle anderen von demselben Netzwerkprofil erstellten Subnetze zugreifen.

Bei Verwendung eines IPAM-Drittanbieters wird der routingfähige IP-Bereich vom IPAM-Drittanbieter erstellt und verwaltet. Der Netzwerkadministrator verwendet einen IPAM-Drittanbieter zum Definieren eines routingfähigen IP-Bereichs und zum Erstellen eines entsprechenden IP-Blocks. Sie können mindestens einen über den IPAM-Drittanbieter abgerufenen IP-Block auswählen, wenn Sie ein geroutetes Netzwerkprofil erstellen oder bearbeiten.

Wenn vom IPAM-Drittanbieter eine neue Instanz eines Profils eines gerouteten Netzwerks zuteilt, setzt sich vRealize Automation mit dem Anbieter in Verbindung, um das nächste verfügbare Subnetz zu reservieren und einen Bereich unter Verwendung von IP-Blöcken, die anhand des Profils des gerouteten Netzwerks und der Subnetzgröße bestimmt werden, zu erstellen. Der resultierende Bereich wird verwendet, um Maschinen IP-Adressen zuzuweisen, die dem gerouteten Netzwerk in der gleichen Bereitstellung zugewiesen sind.