Verknüpfungen und bereitgestellte Dienste dienen der Kommunikation für die Clusterdienste und den Lastausgleich auf den Hosts. Sie können Verknüpfungseinstellungen für Ihre Container in Container konfigurieren.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass Container für vRealize Automation in Ihrer unterstützten vRealize Automation-Bereitstellung aktiviert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die Berechtigungen für die Rolle Containeradministrator oder Containerarchitekt verfügen.

  • Stellen Sie sicher, dass den Verknüpfungsdiensten ein Bridge-Netzwerk zur Verfügung steht.

  • Stellen Sie sicher, dass der interne Port des Zieldiensts veröffentlicht wurde. Für die übergreifende Kommunikation kann der Dienst jedem anderen Port zugewiesen werden, er muss aber außerhalb des Hosts zugänglich sein.

  • Stellen Sie den gegenseitigen Zugriff der Service-Hosts sicher.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können Verknüpfungen verwenden, um die Kommunikation zwischen mehreren Diensten in Ihrer Anwendung zu aktivieren. Verknüpfungen in Container weisen eine Ähnlichkeit mit Docker-Verknüpfungen auf, verbinden aber Container auf allen Hosts. Eine Verknüpfung besteht aus zwei Teilen: einem Dienstnamen und einem Alias. Der Dienstname ist der Name des Diensts oder der Vorlage, der bzw. die aufgerufen wird. Der Alias ist der Hostname, den Sie zur Kommunikation mit diesem Dienst verwenden.

Beispiel: Wenn Sie über eine Anwendung mit einem Web- und einem Datenbankdienst verfügen und unter Verwendung des Alias my-db eine Verknüpfung im Webdienst zum Datenbankdienst definieren, öffnet die Webdienstanwendung eine TCP-Verbindung zum my-db:{PORT_OF_DB}. Der PORT_OF_DB ist der Port, den die Datenbank unabhängig von dem öffentlichen Port abhört, der dem Host anhand der Containereinstellungen zugewiesen wurde. Wenn MySQL über den Standardport 3306 nach Updates sucht und es sich bei dem veröffentlichten Port für den Containerhost um Port 32799 handelt, greift die Webanwendung über my-db:3306 auf die Datenbank zu.

Anmerkung:

Die Verwendung von Netzwerken anstelle von Verknüpfungen wird empfohlen. Verknüpfungen werden mittlerweile als alte Docker-Funktion betrachtet, da sie bei der Verknüpfung von Containerclustern erhebliche Beschränkungen aufweisen. Dazu zählen:

  • Docker unterstützt nicht mehrere Verknüpfungen mit demselben Alias. Das Zulassen von Container für vRealize Automation wird zum Generieren von Verknüpfungsaliasen empfohlen.

  • Sie können die Verknüpfungen einer Containerlaufzeit nicht aktualisieren. Bei der horizontalen oder vertikalen Skalierung eines verknüpften Clusters werden die Verknüpfungen des abhängigen Containers nicht aktualisiert.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei vRealize Automation an.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Container.
  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Vorlagen.
  4. Bearbeiten Sie die Vorlage oder das Image.
  5. So bearbeiten Sie eine Vorlage:
    1. Klicken Sie im oberen rechten Bereich der zu öffnenden Vorlage auf Bearbeiten.
    2. Wenn die Vorlage mehrere Vorlagen enthält, zeigen Sie auf die zu bearbeitende Vorlage und klicken Sie im oberen rechten Bereich der zu öffnenden Vorlage auf Bearbeiten.
  6. So bearbeiten Sie ein Image:
    1. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Bereitstellen des Images und dann auf Weitere Informationen eingeben.

    Die Seite Container bereitstellen oder Containerdefinition bearbeiten wird angezeigt. Hier können Sie auf bearbeitbare, in Kategorien unterteilte Einstellungen zugreifen.

  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Standard.
  8. Geben Sie im Textfeld Dienste eine durch Komma getrennte Liste mit Diensten ein, von denen der Container abhängt.
  9. Geben Sie im Feld Alias einen beschreibenden Namen für den Dienst oder die durch Komma getrennte Liste mit Diensten ein.
  10. Klicken Sie auf Speichern.