Durch die Verwendung einer elastischen IP-Adresse können Sie ein schnelles Failover auf eine andere Maschine in einer dynamischen Amazon Web Services-Cloud-Umgebung durchführen. In vRealize Automation ist die elastische IP-Adresse für alle Business-Gruppen verfügbar, die über Rechte auf die Region verfügen.

Ein Administrator kann Ihrem Amazon Web Services-Konto elastische IP-Adressen mithilfe der AWS Management Console zuweisen. Es sind zwei Gruppen von elastischen IP-Adressen in jeder angegebenen Region vorhanden, ein Bereich für Nicht-Amazon VPC-Instanzen und ein anderer Bereich für Amazon VPCs. Wenn Sie Adressen nur in einer Nicht-Amazon VPC-Region zuweisen, sind die Adressen in einer Amazon VPC nicht verfügbar. Dies trifft umgekehrt ebenfalls zu. Wenn Sie Adressen nur ein einer Amazon VPC zuweisen, sind die Adressen in einer Nicht-Amazon VPC-Region nicht verfügbar.

Die elastische IP-Adresse ist Ihrem Amazon Web Services-Konto zugeordnet, nicht einer bestimmten Maschine. Die Adresse kann jedoch nur von jeweils einer Maschine genutzt werden. Die Adresse bleibt mit Ihrem Amazon Web Services-Konto verknüpft, bis Sie sie freigeben möchten. Sie können sie freigeben, um sie einer bestimmten Maschineninstanz zuzuordnen.

Ein IaaS-Architekt kann während der Bereitstellung eine benutzerdefinierte Eigenschaft zu einem Blueprint hinzufügen, um Maschinen eine elastische IP-Adresse zuzuweisen. Maschinenbesitzer und Administratoren können die den Maschinen zugewiesenen elastischen IP-Adressen anzeigen, und Maschinenbesitzer oder Administratoren mit der Berechtigung zur Bearbeitung von Maschinen können nach der Bereitstellung eine elastische IP-Adresse zuweisen. Wenn die Adresse jedoch bereits mit einer Maschineninstanz verknüpft ist und die Maschine einen Teil der Amazon Virtual Private Cloud-Bereitstellung darstellt, führt Amazon die Zuweisung nicht durch.

Weitere Informationen zum Erstellen und Verwenden elastischer IP-Adressen von Amazon finden Sie in der Dokumentation zu Amazon Web Services.