Sie fügen eine benutzerdefinierte Eigenschaft zum Abrufen von Daten aus einer Quelle mithilfe einer benutzerdefinierten vRealize Orchestrator-Aktion hinzu, wenn Sie möchten, dass Benutzer die abgerufenen Werte im Anforderungsformular auswählen.

Einschränkungen

Die Einschränkungen hängen von Ihrer benutzerdefinierten Aktion ab.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie über eine funktionierende vRealize Orchestrator-Aktion verfügen. Informationen zum Entwickeln von Workflows sowie zum Erstellen und Verwenden von vRealize Orchestrator-Skriptaktionen finden Sie unter Entwickeln mit VMware vCenter Orchestrator.

Das Aktionsskript muss die Werte für die Eingabeparameter akzeptieren. Sie können die Werte als Schlüssel/Wert-Paare konfigurieren. Sie können mithilfe von Schlüssel/Wert-Paaren für den Benutzer lesbare Namen anstelle weniger gut lesbarer Bezeichner darstellen.

Konfigurationswerte für benutzerdefinierte Eigenschaft

Mithilfe dieser Optionen erstellen Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft. Allgemeine Schritte finden Sie unter Erstellen einer benutzerdefinierten Eigenschaftsdefinition, die eine vRealize Orchestrator-Aktion enthält.

Tabelle 1. Konfigurationswerte für benutzerdefinierte Eigenschaft für benutzerdefinierte Aktion

Option

Wert

Name

Sie können eine beliebige Zeichenfolge verwenden.

Datentyp

Dezimal, Integer oder Zeichenfolge

Anzeigen als

Dropdown

Werte

Extern

Aktionsordner

Speicherort Ihrer benutzerdefinierten Aktion.

Skriptaktion

Name Ihrer benutzerdefinierten Aktion.

Eingabeparameter

Hängt von Ihrer benutzerdefinierten Aktion ab.

Blueprint-Konfiguration

Normalerweise fügen Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft auf der Registerkarte „Eigenschaften“ des Blueprints hinzu. Ob Sie sie auf der Registerkarte „Eigenschaften“ hinzufügen, hängt von Ihrer Aktion ab. Siehe Hinzufügen einer benutzerdefinierten Eigenschaft zu einem Blueprint.