Mithilfe benutzerdefinierter Eigenschaften von vRealize Automation können Sie Werte hinzufügen oder vorhandene Werte bzw. Standardwerte überschreiben, um Einstellungen für Netzwerk, Plattform, Gast-Agent und viele andere Bereitstellungsparameter zu konfigurieren.

Einige Eigenschaften werden durch Standardeinstellungen bestimmt, die Sie für alle Maschinen angeben müssen. Beispielsweise sind Werte für Arbeitsspeicher und Festplattengröße für alle Blueprints erforderlich. Sie können zusätzliche Eigenschaften einzeln oder in Form von Eigenschaftsgruppen in Blueprints und Reservierungen angeben. Wenn Sie einem Blueprint oder einer Eigenschaftsgruppe eine Eigenschaft hinzufügen, können Sie sie als erforderliche Eigenschaft kennzeichnen. Ist eine Eigenschaft als erforderlich festgelegt, muss der Benutzer einen Wert für diese Eigenschaft angeben, wenn er eine Maschine anfordert, wie in den folgenden Beispielen veranschaulicht.

  • Anfordern von Informationen zu mehreren Festplatten, die den zugeteilten Speicher der Maschine gemeinsam nutzen.

  • Anfordern von Informationen zu Benutzern oder Gruppen, die einer lokalen Gruppe auf der Maschine hinzugefügt werden sollen.

  • Anfordern des Hostnamens der Maschine.

Der Windows-Gast-Agent zeichnet Eigenschaftswerte auf der bereitgestellten Maschine in der Datei %SystemDrive%\VRMGuestAgent\site\workitem.xml auf.

Der Linux-Gast-Agent zeichnet Eigenschaftswerte auf der bereitgestellten Maschine in der Datei /usr/share/gugent/site/workitem.xml auf.