Sie fügen eine benutzerdefinierte Eigenschaft als eine benutzerdefinierte Maschineneigenschaft hinzu, damit Benutzer des Servicekatalogs die Werte beim Anfordern des Elements auswählen oder konfigurieren können. Sie können einzelne Eigenschaften oder Eigenschaftsgruppen hinzufügen.

Vorbereitungen

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie die erforderliche Eigenschaftsdefinition erstellt haben. Siehe Erstellen benutzerdefinierter Eigenschaftsdefinitionen.

  • Vergewissern Sie sich beim Hinzufügen einer Eigenschaftsgruppe, dass Sie der Eigenschaftsgruppe die entsprechenden Eigenschaftsdefinitionen hinzugefügt haben. Siehe Erstellen einer Eigenschaftsgruppe. Zum Testen der visuellen Funktionen der Eigenschaftsdefinitionen müssen Sie beim Hinzufügen der Eigenschaft zur Gruppe In Anforderung anzeigen auswählen.

  • Wenn Sie eine vRealize Orchestrator-Aktion als benutzerdefinierte Eigenschaft hinzufügen, überprüfen Sie die Konfigurationsdetails, um sicherzustellen, dass Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft am richtigen Speicherort hinzugefügt haben. Siehe Konfigurationsdetails für die benutzerdefinierten Eigenschaftsdefinitionen für die vRealize Orchestrator-Aktion.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Blueprint, dem Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft hinzufügen, erstellt haben. Siehe Konfigurieren von vRealize Automation.

  • Melden Sie sich an der vRealize Automation-Konsole als Infrastrukturarchitekt an.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

In diesem Workflow fügen Sie die benutzerdefinierten Eigenschaften hinzu, um zu überprüfen, ob sie in Blueprints wie erwartet funktionieren. Sie können benutzerdefinierte Eigenschaften auch Business-Gruppen, Richtlinien und anderen Komponenten hinzufügen.

Prozedur

  1. Wählen Sie Design > Blueprints aus.
  2. Wählen Sie den Blueprint aus, dem Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft hinzufügen, und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie auf die Zielmaschinenkomponente.

    Die Konfigurationsoptionen für die virtuelle Maschine werden auf der Arbeitsfläche angezeigt.

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften und klicken Sie dann auf die Registerkarte Benutzerdefinierte Eigenschaften oder die Registerkarte Eigenschaftsgruppen.
    • Um eine benutzerdefinierte Eigenschaft hinzuzufügen, klicken Sie auf Neu und wählen Sie im Dropdown-Menü die Eigenschaftsdefinition aus.

      Option

      Beschreibung

      Name

      Name der ausgewählten benutzerdefinierten Eigenschaftsdefinition.

      Wert

      (Optional) Geben Sie einen Standardwert ein.

      Verschlüsselt

      Wenn Sie benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen, die vRealize Orchestrator-Aktionen ausführen, verschlüsseln Sie den Wert nicht.

      Überschreibbar

      Wählen Sie diese Option aus, um sicherzustellen, dass der Benutzer, der die Anforderung stellt, im Anforderungsformular einen Wert auswählen kann.

      In Anforderung anzeigen

      Wählen Sie diese Option aus, um sicherzustellen, dass der Benutzer, der die Anforderung stellt, die Eigenschaft anzeigen und im Anforderungsformular einen Wert auswählen kann.

    • Um eine Eigenschaftsgruppe hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen und wählen Sie die Gruppe aus.

  5. Klicken Sie auf OK.

    Die benutzerdefinierte Eigenschaft wird dem Blueprint hinzugefügt.

  6. Klicken Sie auf Beenden.
  7. Veröffentlichen Sie den Blueprint.

Ergebnisse

Der Blueprint enthält die benutzerdefinierte Eigenschaft.

Nächste Maßnahme

Testen Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft im Anforderungsformular. Siehe Überprüfen der benutzerdefinierten Eigenschaft im Kataloganforderungsformular.