Sie können zur Steuerung von Maschinenbereitstellungen benutzerdefinierte Eigenschaften verwenden. Sie können Eigenschaften und Eigenschaftsgruppen zu ganzen Blueprints, Komponenten in einem Blueprint und zu Reservierungen hinzufügen. Sie können auch benutzerdefinierte Eigenschaften anderen vRealize Automation-Elementen hinzufügen, wie beispielsweise bestimmten Endpoint-Typen.

Sie können Eigenschaften und Eigenschaftsgruppen beim Erstellen des Blueprints oder später, wenn sich der Blueprint im Status „Entwurf“ oder „Veröffentlicht“ befindet, hinzufügen. Alternativ können Sie benutzerdefinierte Eigenschaften und Eigenschaftsgruppen zu einzelnen Komponenten im Blueprint hinzufügen.

Benutzerdefinierte Eigenschaften auf Blueprint-Ebene haben Vorrang vor den auf der Ebene der Komponente konfigurierten benutzerdefinierten Eigenschaften. Eigenschaften auf Blueprint-Ebene können Sie mithilfe der Seite „Blueprint-Eigenschaften“ bearbeiten.

Bei benutzerdefinierten Eigenschaftsnamen wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet. Beispielsweise werden die benutzerdefinierte Eigenschaft hostname und die benutzerdefinierte Eigenschaft HOSTNAME als unterschiedliche benutzerdefinierte Eigenschaften betrachtet.

Bei einer benutzerdefinierten Eigenschaft kann es optional erforderlich sein, dass der Benutzer beim Erstellen einer Maschinenanforderung einen Eigenschaftswert angibt. Bei Eigenschaftswerten wird die Groß- und Kleinschreibung in der Regel berücksichtigt.

Sie können bereitgestellte benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen, aber auch eigene Eigenschaften und Eigenschaftsgruppen erstellen und hinzufügen. Informationen zum Erstellen von Eigenschaften und Eigenschaftsgruppen finden Sie unter Verwenden des Eigenschaftenwörterbuchs.

Informationen zur Rangfolge von benutzerdefinierten Eigenschaften finden Sie unter Grundlegende Informationen zur Rangfolge benutzerdefinierter Eigenschaften.