Ereignisthemen können blockierbare und antwortfähige Ereignisse unterstützen. Das Verhalten eines Workflow-Abonnements hängt davon ab, ob das Thema diese Ereignistypen unterstützt, und wie Sie das Workflow-Abonnement konfigurieren.

Nicht blockierbare Ereignisthemen

Mit nicht blockierbaren Ereignisthemen können nur nicht blockierende Abonnements erstellt werden. Nicht blockierende Abonnements werden asynchron ausgelöst, und Sie können sich nicht auf die Reihenfolge verlassen, in der die Abonnements ausgelöst werden, oder darauf, dass die vRealize Orchestrator-Workflows ausgeführt werden. Nicht blockierende Abonnements geben nur eine Antwort zurück, wenn das Thema antwortfähig ist.

Blockierbare Ereignisthemen

Einige Ereignisthemen unterstützen die Blockierung. Wenn ein Workflow-Abonnement als blockierend markiert ist, werden alle Meldungen, die die konfigurierten Bedingungen erfüllen, erst von anderen Workflow-Abonnements mit übereinstimmenden Bedingungen empfangen, wenn der erste Workflow abgeschlossen ist. Wenn Sie mehrere blockierende Workflow-Abonnements für das gleiche Ereignisthema haben, priorisieren Sie die Abonnements.

Blockierende Abonnements werden in der Reihenfolge der Priorität ausgeführt. Der höchste Prioritätswert ist 0 (null). Wenn Sie über mehr als ein blockierendes Abonnement für das gleiche Ereignisthema mit der gleichen Prioritätsstufe verfügen, werden die Abonnements in alphabetischer Reihenfolge basierend auf den Namen ausgeführt. Nachdem alle blockierenden Abonnements verarbeitet wurden, wird die Meldung an alle nicht blockierenden Abonnements gleichzeitig gesendet. Da die blockierenden Workflow-Abonnements synchron ausgeführt werden, umfasst die geänderte Ereignisnutzlast das aktualisierte Ereignis, wenn die nachfolgenden Workflow-Abonnements benachrichtigt werden.

Je nach ausgewähltem Workflow und Ihren Zielen wenden Sie die Blockierung auf ein oder mehrere Workflow-Abonnements an.

Beispiel: Sie haben zwei Bereitstellungsworkflow-Abonnements, bei denen der zweite Workflow von den Ergebnissen des ersten abhängt. Beim ersten wird während der Bereitstellung eine Eigenschaft geändert, und der zweite zeichnet die neue Eigenschaft, z. B. einen Maschinennamen, in einem Dateisystem auf. Das Abonnement „ChangeProperty“ hat die Priorität 0 und „RecordProperty“ hat die Priorität 1, da es die Ergebnisse des Abonnements „ChangeProperty“ verwendet. Wenn eine Maschine bereitgestellt wird, wird die Ausführung des Abonnements „ChangeProperty“ gestartet. Da die Bedingungen des Abonnements „RecordProperty“ auf Bedingungen nach der Bereitstellung basieren, löst eine Meldung das Abonnement „RecordProperty“ aus. Da der Workflow „ChangeProperty“ aber ein blockierender Workflow ist, wird die Meldung erst dann empfangen, wenn der Workflow abgeschlossen ist. Nachdem der Name geändert und der erste Workflow abgeschlossen wurde, wird der zweite Workflow ausgeführt und der Name im Dateisystem aufgezeichnet.

Selbst wenn ein Ereignisthema die Blockierung unterstützt, können Sie ein nicht blockierendes Workflow-Abonnement erstellen, wenn das Workflow-Abonnement keine abhängigen nachfolgenden Workflows aufweist. Das Workflow-Abonnement wird ausgelöst und führt den vRealize Orchestrator-Workflow ohne weitere Interaktion durch vRealize Automation oder das externe System aus.

Antwortfähige Ereignisthemen

Einige Ereignisthemen unterstützen Antworten vom abonnierten Dienst. Der Dienst, der das antwortfähige Ereignisthema registriert hat, kann ein Antwortereignis akzeptieren, das die Workflowausgabe bereitstellt. In der Regel handelt es sich dabei um das Ergebnis einer Interaktion mit einem System oder Benutzer. Die Antwort-Ausgabeparameter müssen die im Antwortschema definierten Kriterien erfüllen, damit der vRealize Automation-Dienst, der das ursprüngliche antwortfähige Ereignis veröffentlicht hat, sie verarbeiten kann. Beispielsweise sind Workflow-Abonnements vor und nach der Genehmigung antwortfähig. Wenn Sie einen Workflow erstellen, der eine Genehmigungsanforderung an ein externes System sendet, wird die Antwort (genehmigt oder abgelehnt) von vRealize Automation verarbeitet und das Katalogelement bereitgestellt, oder der Benutzer wird benachrichtigt, dass die Anforderung abgelehnt wurde.

Die Antwort kann die Ausgabe des vRealize Orchestrator-Workflows sein, oder sie kann ein Fehler sein, wenn für den Workflow eine Zeitüberschreitung eintritt oder er fehlschlägt. Wenn die Antwort aus den Workflow-Ausgabeparametern stammt, muss die Antwort das richtige Antwortschemaformat aufweisen.